Anzeige

Kreation des Tages
München ist perfekter Schauplatz für "super Bowl"

Wie man mithilfe eines Bowling-Teams die Vorzüge der Stadt München inszeniert? Das führen HFF-Studenten im Spot für München Tourismus vor.

Text: W&V Redaktion

16. Oktober 2019

Die Unbelievabowls erleben beim Training Münchner Alltag.
Anzeige

So direkt auf der Hand liegt der Bezug nicht. Ein internationales Bowling-Showteam, quasi die Harlem Globetrotters der Bowlingszene, besucht München. Und das ist der Stoff für einen knapp zweiminütigen Werbefilm, der die bayerische Landeshauptstadt von ihren allerbesten Seiten zeigt.

Dass das funktioniert, liegt daran, dass das Kreativteam hinter dem Spot für München Tourismus seiner Fantasie völlig freien Lauf gelassen hat. Und damit einen Film geschaffen, der charmant unsere Aufmerksamkeit erregt und einen wirklich liebevollen Blick auf die Stadt als Reiseziel und Lebensmittelpunkt gewährt.

Das Team, auf das sich München Tourismus hier verlässt, ist zugleich ein bewährter Partner und trotzdem ganz neu und frisch: Die Tourismusabteilung der Stadt arbeitet schon zum dritten Mal mit der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) zusammen. Die Studenten sind aber natürlich bei diesem Projekt andere als zum Beispiel bei dem 2017 entstandenen Agentenfilm.

Diesmal wird es sportlich: The Unbelievabowls sind in der Stadt. Die (fiktive) Multikulti-Truppe der vier weltbesten Bowlingstars verrät ihr Erfolgsgeheimnis, das ausgefallene Training. Das nicht in der Halle, sondern auf der Straße stattfindet. Und das, so die Unbelievabowls, geht kaum irgendwo so gut wie in München.

Der diesjährige Werbespot der Stadt München ist das dritte gemeinsame Projekt von München Tourismus und der HFF, Lehrstuhl Werbung, den Henning Patzner leitet. Regie führte Diego Oliva und an der Kamera stand HFF-Absolvent Zeno Legner. Produziert wurde der Film von Philip Hofmann und Jonas Lembeck, Le Hof Media. Diese setzen mit ihrer Produktionsfirma bereits viele Werbefilme für Kunden im Social Media und TV um.

Die Idee ist überraschend. Und schlau, führen die spektakulären Würfe und Tricks der Bowling-Truppe doch wie nebenbei die Attraktivität der Stadt vor: Die Unbelievabowls trainieren auf Radwegen an der Isar, auf Biertischen am Chinesischen Turm, auf der Eisbachwelle im Englischen Garten und sogar in der Allianz Arena und auf dem Olympiaturm.

Das Studententeam schafft es dabei sogar noch, das Herz der Stadt, nämlich ihre Bewohner, als heimlichen Star zu inszenieren: Die toleranten und begeisterungsfähigen Münchner stehen den Bowlern stets hilfsbereit zur Seite. Ihnen ist auch der Claim gewidmet: "Be surrounded by unbelievable people."

"Wir wollten einen Imagefilm, der sich von den ästhetischen, aber eintönigen Produktionen der anderen Städte abhebt und eine neue Seite von München zeigt", sagen die Produzenten Hofmann und Lembeck. "München ist Rock'n'Bowl!"

Der Tourismusspot läuft auf den Social-Media-Kanälen von München Tourismus und Le Hof Media (Facebook, Youtube, Instagram), sowie auf einer eigens gebauten Seite von München Tourismus. Am Montagabend wurde er auf einer Veranstaltung von München Tourismus präsentiert.

HFF-Studententeam für München Tourismus (v.l.) im Dress der Unbelievabowls: Zeno Legner, Jonas Lembeck, Diego Oliva und Philip Hofmann mit Geraldine Knudson, Leiterin München Tourismus.

Anzeige