Anzeige

Kreation des Tages
Nikes turbulente Jagd nach dem Qiang Diao

Selbstvertrauen gesucht, Qiang Diao. Wieden + Kennedy Shanghai haben für Nike China einen Actionfilm darüber gedreht, wo man das wahre Qiang Diao bekommt.

Text: W&V Redaktion

12. Dezember 2019

Wer reich ist, bekommt immer, was er will. Dafür hat er schließlich Personal. Oder? Nike-Spot für China von Wieden + Kennedy.
Anzeige

Unermesslicher Reichtum, fabelhafte Trägheit, eine Armee von Butlern: Das schöne Leben, inszeniert wie im James-Bond-Film.

Und natürlich will, wer alles kaufen kann, auch alles haben. Zumindest der steinreiche chinesische Mogul in diesem Werbefilm - der von süßem Nichtstun rasch zum temporeichen Actionfilm schwenkt.

Nike China und seine Agentur Wieden + Kennedy Shanghai haben mit dem Regisseur Finn Keenan (Riff Raff) eine üppig ausgestattete und rasante Actionkomödie inszeniert - die sich natürlich darum dreht, dass man eben nicht alles kaufen kann. Der superreiche Hausherr schickt einen seiner Butler los, um ihm das Qiang Diao zu besorgen: das unerschütterliche Selbstvertrauen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Der junge Angestellte wird nicht sofort, aber am Ende fündig. Und lernt, dass Qiang Diao eben nur erworben werden kann: selbst, etwa mit eigenen Leistungen im Sport.

So simpel das klingt, so gut passt es halt zur Marke Nike. Und da der Film so hervorragend inszeniert, ausgestattet und gespielt ist, schaut man sich die leidenschaftliche Suche des jungen Helden gern auch mehrfach an.

Nike hat seine Umsätze in China von 2008/09 bis zum Geschäftsjahr 2018/19 deutlich steigern können. Inzwischen setzt das US-Unternehmen dort mehr als 6 Milliarden Dollar um (allein 4,26 Mrd. mit Schuhen) - mehr als dreimal so viel wie vor zehn Jahren. Weltweit lag der gemeldete Umsatz für das vergangene Geschäftsjahr bei 39,1 Milliarden Dollar (2008/09: 18,5 Mrd.).

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Anzeige