Anzeige

Ausbau
PIA übernimmt UX-Agentur Appico

Die Digitalagentur PIA investiert in den Ausbau der Gruppe und übernimmt den UX-Spezialisten Appico.

Text: W&V Redaktion

23. April 2018

PIA-Chef Christian Tiedemann will auch 2018 weiter investieren.
Anzeige

Die Digitalagentur PIA (Performance Interactive Alliance) baut die Gruppe weiter aus und übernimmt den UX-Spezialisten Appico. Das kleine aber feine User Experience- und Interface-Designstudio mit Sitz in Hamburg arbeitet für Kunden wie die Metro Group, Unitymedia, Electronic Arts oder Guess. Mit dem Kauf will PIA nun den gesamten Customer-Lifecycle von Marken und Services abdecken. CEO Christian Tiedemann: "Mit Appico konzipieren und realisieren wir diese personalisierten Experiences für die Nutzer unserer Kunden.“

Appico wurde 2013 von Gordian Frank und Sebastian Chill unter Beteiligung von Thjnk-Chairman Michael Trautmann gegründet. Er hat seine Anteile zurückgegeben. Die beiden Gründer bleiben der Agentur als Geschäftsführer treu. Wie bei PIA üblich, führt die Firma weiter ihren Namen.

Auch personell hat sich PIA, die im aktuellen Ranking der größten Digitalagenturen auf Platz 5 rangiert (Vorjahr: Platz 6), verstärkt. Neu an Bord gekommen sind New-Business-Managerin Patricya De Silva und Corporate-Communications-Managerin Annika-Sophie Butt. Die beiden berichten direkt an Christian Tiedemann. Patricya De Silva kommt von Hoffmann und Campe X, wo sie seit 2017 als New Business Development Managerin tätig war. In ihrem Verantwortungsbereich lagen die Analyse von Märkten und Trends zur Ableitung von Marken- und Zielgruppenprofilen. Annika-Sophie Butt verantwortete seit 2012 den internen und externen Auftritt der Hamburger Digitalagentur Cellular und leitete die letzten vier Jahre die Unternehmenskommunikation.

Anzeige