Anzeige

Filmnachwuchs
Porsche-Nachwuchsfilmpreis 2019: Das sind die Gewinner

Die Gewinner des diesjährigen Porsche Award stehen fest: Alle sechs Preisträger des internationalen Nachwuchsfilmpreises kommen aus Deutschland.

Text: W&V Redaktion

22. November 2019

Das sind die Gewinner des Porsche Award 2019: (v.l.) Daniel Eceolaza (“The Chase”), Nathalia Winkler (“Brothers”, in Vertretung von Nikolas Meyberg), Pascal Schelbli (“The Beauty”), Timm Völkner (“Aura”), Benjamin Leichtenstern (“Made for Strength”), Miguel Schmid (“Small Talk”).
Anzeige

Mit einer feierlichen Preisverleihung in London sind am Donnerstagabend die Preisträger des Porsche Award 2019 ausgezeichnet worden. Unter den Gewinnern der 16. Ausgabe des internationalen Nachwuchsfilmpreises, der von der Filmakademie Baden-Württemberg (FABW) und der NFTS - National School of Film and Television veranstaltet wird, sind sowohl klassische Werbefilme wie auch Social Posts. Und: Alle sechs kommen aus Deutschland.

Insgesamt 92 Werbefilme von Nachwuchs-Regisseuren aus 11 Ländern hatten sich in diesem Jahr um den Porsche Award beworben. Nach einer anonymiserten Vorauswahl hatte die unabhängige, international besetzte Jury jeweils drei Preisträger in den Kategorien "Mobility" und "Classical" bestimmt. Am Ende konnten sich folgende Arbeiten durchsetzen:

Mobility Category

1. Preis (dotiert mit 3.911 Euro): Nikolas Meyberg, Lazi Akademie, Deutschland, mit "Brothers"

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

"Dieser Film hat uns durch seine kompetente Umsetzung in allen Gewerken überzeugt", so das Urteil der Jury. "Regie und Bildgestaltung können ebenso gefallen wie die dynamische Montage und die aufwändige Produktion. Dadurch schaut man sich den Spot immer wieder gern an."

2. Preis (dotiert mit 2.911 Euro): Daniel Eceolaza, Deutschland, mit "The Chase"

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

3. Preis (dotiert mit 1.911 Euro): Magali Herzog und Miguel Schmid, Deutschland, mit "Small Talk"

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Classical Category

1. Preis (dotiert mit 3.911 Euro): Pascal Schelbli, FABW, Animationsstudio, Deutschland, mit "The Beauty"

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Das Urteil der Jury: "Der Film greift ein aktuelles Thema auf und setzt es auf höchst originelle Weise um - durch überzeugendes Storytelling, fantastischen Animationen und einem dokumentarischen Voice Over, das die Zuschauer auf falsche Fährten führt und das hervorragend mit der dystopischen Vision des Spots korreliert."

2. Preis (dotiert mit 2.911 Euro): Timm Völkner, FABW, Deutschland, mit "Aura"

Der Film ist leider öffentlich nicht verfügbar

3. Preis (dotiert mit 1.911 Euro): Benjamin Leichtenstern, Hochschule für Fernsehen und Film München, Deutschland, mit "Made for Strength"

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

"Mit dem Porsche Award fördern wir seit 15 Jahren junge Talente unter den Werbefilmern“, sagt Oliver Hoffmann, Leiter Marketing Kommunikation bei Porsche. "Die Kreativität und das hohe Niveau der ausgezeichneten Filme bestätigen uns in der Überzeugung, dass eine frühzeitige Unterstützung von Talenten im Bewegtbild-Marketing für beide Seiten ein Gewinn ist."

Die Verleihung hat bereits zum zweiten Mal nach 2016 in London stattgefunden - nicht zuletzt, da die Veranstalter den Award noch stärker international ausrichten wollen. Durch den Abend im Curzon Soho-Kino führte Moderator und Jurymitglied Patrick Cahill, Head of Film, Havas London. Außerdem in der Jury für die Endauswahl saßen Thomas Kiennast, Kameramann; Lyndy Stout, Editor bei 1.4, London, Veronika Jelsikova, Executive Producer bei Stink Rising und Producer bei Stink, Prag; Shai Hirschson, Creative Managing Director bei Ginger x Massive Music, Berlin; Ludwig Liptak, Manager Media Production & Dialogue Marketing, Marketing Communications bei Porsche, Stuttgart.

Anzeige