Anzeige

Konsolidierung
Publicis legt Communications und Media zusammen

Radikaler Umbau in der Kreation: Leo Burnett und das Kreativteam von Publicis Pixelpark rutschen künftig unter den Lead von Saatchi & Saatchi. Parallel entsteht für CX Digitas Pixelpark. Unter dem Dach der Publicis-Gruppe sollen die Kunden künftig silofrei betreut werden.

Text: W&V Redaktion

21. November 2019

Frank-Peter Lortz baut Publicis in Deutschland radikal um und konsolidiert das Portfolio.
Anzeige

Die Nachricht könnte nicht krasser sein: Die Publicis-Gruppe in Deutschland geht auf ihrem Weg zur "kundenfreundlichsten Agenturgruppe" sehr weit, legt Publicis Communications und Publicis Media zu einer einzigen Organisation mit rund 2.300 Mitarbeitern zusammen. Dieser Schritt war erwartet worden; insbesondere den Kreativagenturen Publicis Pixelpark und Leo Burnett ging es zuletzt nicht gut.

Publicis Deutschland untersteht einem zwölfköpfigen Management Board, dem Frank-Peter Lortz als CEO vorsteht. Lortz berichtet an Justin Billingsley, dem CEO der Publicis Groupe DACH. Lortz unterstützen Arne Brekenfeld, Chief Strategy Office Publicis Germany, und Philippe Bordet, Chief Financial Officer DACH. Publicis-Pixelpark-Chairman Horst Wagner und sein CEO Dirk Kedrowitsch waren im Zuge des Umbaus bereits vor Monaten ausgeschieden; sie könnten 2020 beide bei Thjnk anfangen.

Im Sinne der Philosophie "The Power of One" will Publicis silofreies Arbeiten ermöglichen. Soweit bekannt.

Zwei Säulen statt drei

Was ist neu? Die Kreation bündelt Publicis künftig unter der Führung von Saatchi & Saatchi. Die Kreativteams von Publicis Pixelpark gehen in der Agentur auf. Die damit 400 Leute starke Firma mit Büros in Düsseldorf, Frankfurt und München führt Christian Rätsch, CEO von Saatchi & Saatchi. Der erfolgreiche Manager darf die Beförderung als Bestätigung seines Tuns betrachten. Leo Burnett bleibt hierzulande nurmehr für globale Etats des internationalen Networks Leo Burnett erhalten, auch dafür übernimmt Rätsch die Leitung. Agenturchefin Andrea Albrecht hatte Leo Burnett vor Kurzem verlassen; das Geschäft war substanziell geschrumpft. Saatchi & Saatchi Pro kümmert sich weiterhin ums B-to-B-Geschäft im Mittelstand.

Gleichzeitig entsteht aus Digitas und den Digitalteams von Publicis Pixelpark die neue Digitalagentur für Customer Experience Marketing Digitas Pixelpark, mit der Saatchi & Saatchi eng zusammenarbeiten soll. Die 570 Personen starke Agentur an den Standorten Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Köln soll Kunden bei ihrer digitalen Marketingtransformation beraten und bietet Plattformen und Aktivierungsmaßnahmen für E-Commerce, CRM und Marketing-Automatisierung. Digitas Pixelpark wird geführt von Dr. Ralf Niemann, dem CEO, und Jens-Christian Jensen, Chief Strategy Officer.

Publicis Sapient, die Säule für Digital Business Transformation in der Publicis-Gruppe, ist von den Veränderungen nicht betroffen.

Alles aus einer Hand

Die Marke Publicis soll nun zur zentralen Plattform werden, über die alle Kunden der Publicis-Agenturen Zugriff auf das komplette Leistungsportfolio der Gruppe von Kreation bis Media bekommen. Dafür hat das Management einen eigenen Prozess aufgesetzt: Es gibt zentrale Kundenverantwortliche über alle Agenturen hinweg, so genannte Client Leads, die Agenturgruppe will ihren Kunden individuelle modulare und skalierbare Services aus Kreation, Media, PR/Influence, Performance, Design, CX, CRM, E-Commerce und Data verkaufen. Customized-Modelle wie Publicis Emil (Daimler), iBeauty by Publicis (L'Oréal) und Leo's Thjnk Tank (McDonald's) und künftig auch AxA neXt (Axa) bleiben erhalten.

Zu den Agenturen im Portfolio der Publicis Groupe gehören in Deutschland Prodigious für Produktion, MetaDesign für kreative Markenberatung, MSL für PR & Influence, Performics für Performance Marketing sowie Spark Foundry, Starcom und Zenith für integrierte Mediaservices. Auch diese Marken werden in den Austausch einbezogen.

Einfach wird die Aufgabe nicht. Dessen ist sich Frank-Peter Lortz bewusst: "Ja, die Kulturen sind durchaus unterschiedlich. Nicht nur zwischen Medialeuten und Kreativen, auch zwischen Data-Spezialisten und Designern und Content-Managern und E-Commerce-Experten." Aber Menschen seien eben unterschiedlich, damit sie sich ergänzten und voneinander lernen. "Es gibt ein Geheimrezept wie unterschiedliche Menschen miteinander arbeiten: ein gemeinsames Ziel. Und: gemeinsamer Erfolg."

Kreativchef gesucht

Dem Management Board der Publicis Germany gehören an: Frank-Peter Lortz (CEO Publicis Germany), Arne Brekenfeld (Chief Strategy Officer Publicis Germany), Hendrik Zell (Chief Talent Officer), Philippe Bordet (CFO Publicis DACH), Christian Rätsch (CEO Saatchi & Saatchi), Daniel Leyser (CEO MetaDesign), Wigan Salazar (CEO MSL), Ralf Niemann (CEO Digitas Pixelpark), Jens-Christian Jensen (Chief Strategy Officer Digitas Pixelpark), Petra Gnauert (CEO Publicis Media), Martin Hubert (CEO Performics) und Götz Teege (CEO Prodigious). Ein CCO für Deutschland, Österreich und die Schweiz soll bald noch dazustoßen.

Die neue Publicis

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Anzeige