Anzeige

Customized Agency
Publicis Media gründet für L'Oréal die Agentur iBeauty

Im Pitch um den Media- und Content-Marketing-Etat des Kosmetikriesen L'Oréal hat sich Publicis Media gegen den bisherigen Etathalter GroupM durchgesetzt.

Text: W&V Redaktion

22. November 2017

Bei L'Oréal ist der neue Marketingchef Philipp Markmann für die Agentur-Entscheidung verantwortlich.
Anzeige

Publicis Media hat sich im Pitch um den Media-Etat von L'Oréal durchgesetzt. Im Rahmen der Ausschreibung ging es erstmals auch um den gesamten Bereich Paid, Owned und Earned Media - und somit um das für den Kosmetikriesen wichtige Influencer- und Community-Management.

Publicis Media baut für L'Oréal eine Customized Agency unter dem Namen iBeauty auf. Angeblich sollen 60 Mitarbeiter in dieser neuen Einheit arbeiten. "Wir sind überzeugt, mit iBeauty einen sehr starken strategischen Berater für die Kommunikation unserer Marken in der digitalen Welt gefunden zu haben", sagt L'Oréal-Geschäftsführer Fabrice Megarbane. Verantwortlich für die Agentur-Entscheidung sind der im Mai neu gekommene L'Oréal-Marketingchef Philipp Markmann sowie Mediachef Andreas Neef.

Großer Verlierer der Ausschreibung ist der bisherige Etathalter WPP. Der Verlust geht insbesondere zu Lasten von GroupM (hier kümmert sich bislang die Unit "L'Équipe L'Oréal" um den Kunden) und von Ogilvy Düsseldorf, das sich mit dem "Content Cube" um eine Etatverteidigung bemühte. Auch die Digitalagentur Syzygy war bei WPP mit an Bord.

Alle Infos zum Thema "Customized Agencies" finden Sie in unserem Spezial-Dossier.

Anzeige