Anzeige

Quartalszahlen
Publicis meldet weniger Umsatz fürs vierte Quartal

Bei Publicis ging der organische Umsatz im vierten Quartal um 0,3 Prozent zurück. CEO Arthur Sadoun ist trotzdem stolz auf seine Mannschaft.

Text: Anonymous User

7. Februar 2019

Anzeige

Die französische Werbeholding Publicis meldet für das vierte Quartal 2018 einen Rückgang des organischen Umsatzes von 0,3 Prozent. Analysten hatten ein Plus von 2,5 Prozent erwartet. Ohne die Ergebnisse von Publicis Health Solutions, die die Holding vergangenen Monat an Altamont Capital Partners verkaufte, wuchs der organische Umsatz immerhin um 0,5 Prozent. Doch auch dieses Ergebnis liegt weit hinter den Erwartungen.

Für das schlechte Resultat sorgen Agenturangaben zufolge vor allem Budgetkürzungen bestehender Kunden, die durch Neukunden aus dem ersten Quartal wie Campbell's und Marriott nicht aufgefangen werden konnten. Auch für das erste Quartal 2019 erwartet die Holding eine eher "holprige Fahrt".

"Unser Fokus wird darauf liegen, wie wir unsere Ziele für das Jahr 2019 trotz der Budgetkürzdungen beschleunigen und wie wir uns in bestimmten Bereichen verbessern könnten", sagte Publicis-CEO Arthur Sadoun gegenüber Adweek. Angesichts des herausfordernden Wettbewerbsumfelds seien die eigenen Ergebnisse aber noch immer "herausragend". Durch die Kombination aus Data, dynamischer Kreativität und Technologie habe man 2018 wie niemals zuvor gewonnen", gibt sich Sadoun selbstbewusst.

Die Börse reagierte dennoch enttäuscht: Der Aktienkurs in den USA gab kurzfristig um mehr als sieben Prozent nach.

Anzeige