Anzeige

BrinkertMetzelder
Raphael Brinkert und Christoph Metzelder gründen eigene Agentur

Die beiden Jung-von-Matt-Manager arbeiten ab Oktober auf eigene Rechnung und mit einem neuen Schwerpunkt: Nachhaltigkeit statt Sport.

Text: Anonymous User

30. Juli 2018

Raphael Brinkert geht eigene Wege. Das Foto zeigt ihn 2017 beim W&V-Interview in Cannes.
Anzeige

Führungswechsel bei Jung von Matt/Sports: Die beiden Gründer Raphael Brinkert und Christoph Metzelder verlassen die Hamburger Agentur und machen sich mit "BrinkertMetzelder - Agentur für Social Campaigning und Sustainable Marketing" in Düsseldorf selbstständig. An ihre Stelle treten Holger Hansen und Robert Zitzmann.

Co-Chefin Katja Kraus bleibt an Bord. Sie hatte JvM/Sports gemeinsam mit Brinkert und Metzelder 2013 an den Start gebracht. Heute beschäftigt die Sportmarketing-Tochter der Jung-von-Matt-Gruppe rund 80 Mitarbeiter. Auf der Kundenliste stehen der DFB, die Fifa und der Bundesligist Hertha BSC. Ihre Nachfolger haben Brinkert und Metzelder selbst gezogen.

Rückkehr in die Heimat

BrinkertMetzelder soll im Oktober die Arbeit aufnehmen - nicht zufällig am 3. des Monats. Brinkert sagt: Die Montagsdemos seien die nachhaltigste gesellschaftliche Bewegung in Deutschland überhaupt gewesen, das Ergebnis war die Wiedervereinigung. Die neue Nachhaltigkeits-Agentur will ihm zufolge "ökologische, ökonomische und soziale Ziele in Einklang bringen". Für derlei Themen haben die beiden Agenturgründer seit jeher eine Schwäche. Sie werden für Agenturen auch immer wichtiger, wie man jedes Jahr beim Kreativfestival in Cannes beobachten kann.

Für Raphael Brinkert und Christoph Metzelder ist der Wechsel nach Nordrhein-Westfalen auch eine Rückkehr zu den Wurzeln: Beide stammen aus Haltern im südlichen Münsterland. Brinkert war später Standort-Chef von Scholz & Friends in Düsseldorf, Metzelder spielte als Bundesliga-Fußballer in Dortmund und auf Schalke.

Jung von Matt beteiligt sich

Die beiden Jungunternehmer wollten sich schon lange selbstständig machen, offenbar fanden dazu schon mit Agenturgründer Jean-Rémy von Matt immer wieder mal Gespräche statt. Die Sport-Geschichte sei erzählt, sagt Brinkert, Jung von Matt/Sports habe so vieles erreicht. Jetzt musste es was Neues sein. Wie gut, dass sich Jung von Matt an BrinkertMetzelder substanziell beteiligt; über die Höhe der Anteile haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Brinkert bleibt Gesellschafter der Jung von Matt AG, wie Metzelder auch Partner bei Jung von Matt/Sports. Ihre Startkunden wollen sie im Herbst bekannt geben.

Speziell Brinkert dürfte seinem Hamburger Büro nicht nur aus Heimweh den Rücken kehren. In Agenturkreisen ist es ein offenes Geheimnis, dass der ehrgeizige Agentur-Manager nicht zu den größten Fans von Peter Figge gehört, auch wenn die beiden zuletzt gut miteinander arbeiten konnten. Figge ist seit dem 1. Juli einziger Vorstand der Agenturgruppe. (fz/cob)

Anzeige