Anzeige

Neuausrichtung
Rumpdialog konzentriert sich wieder voll auf Dialogmarketing

Nach dem Ausstieg von Jule Rump stellt Detlef Rump seine Agentur neu auf. Zurück zu den Wurzeln, lautet das Motto. Rumpdialog konzentriert sich wieder auf Dialogmarketing. Wie der Name eben sagt.

Text: W&V Redaktion

7. Dezember 2018

Detlef Rump ist wieder ganz allein und empfindet das als sehr befreiend.
Anzeige

Als Detlef Rump per Telefon die Neuigkeit durchgibt, sitzt er gerade in einem Coworking-Space in Hamburg, bei WeWork. Und er findet es "cool, sehr geil, absolut befreiend". Rump hat in seinem Leben schon vieles erreicht. Er war Kreativchef bei BBDO Proximity, Managing Partner von Interone, wurde national und international zigfach ausgezeichnet. Alle fünf Jahre hat er sich neu orientiert, auch jetzt wieder, da er beschlossen hat, künftig alleine weiterzumachen.

Seine Partnerin Jule Rump steigt nämlich im kommenden Jahr aus. Jule ist Detlef Rumps Ex-Frau, falls sich jemand über den Namen wundert, aber die beiden verstehen sich prima. Die vergangenen Jahre haben die zwei in Hamburg sehr gut zusammengearbeitet. Jule Rump ist Designerin, sie hat bei Peter Schmidt gearbeitet, immer wieder auch frei, dann stieg sie bei Rumpdialog mit ein. Jetzt möchte sie sich wieder mehr genuinen Designthemen widmen, ihrer Kunst auch, jedenfalls weniger der Werbung und geht. Ihre Anteile übernimmt Detlef Rum zum 1. Januar. Mit Jule Rump wird er 2019 noch gemeinsam die AKH-Gruppe betreuen, eine Klinik; hier geht es um die Innenraumgestaltung.

Geht eine Tür zu, öffnet sich eine andere

Anlass für eine Bilanz. Und Detlef Rump kam zu dem Schluss, dass er sich wieder ganz aufs Dialogmarketing konzentrieren möchte, kein Design mehr. Das kann er am besten, das mag er am liebsten. Es ist eine Zäsur. "Ich freue mich darauf, mir für Kunden klare Strategien und exzellente Kreation zu erarbeiten", sagt er. "Dialogmarketing ist Kundenmarketing."

Seine Ein-Mann-Firma führt er kollaborativ, wie eine virtuelle Agentur, obwohl Rump den Begriff unpassend findet. Denn er arbeite ja mit echten Menschen zusammen, die er bei WeWork auch ständig sehe. Im Kern aber wird er für jeden Kundenauftrag sein Team neu zusammenstellen. "In Hamburg gibt es so viele gute Leute", die holt er sich. Zurzeit arbeitet er mit fast 30 Freien. Das Modell ist nicht neu, im deutschen Markt gibt es - zum Teil mit kleineren, festen Teams - zahlreiche virtuelle Agenturen wie Tank Tank von Stefan Zschaler, We are Open von Constantin Kaloff, Überground von Jo Marie Farwick und andere mehr. Rumpdialog ist schlank, dafür bleiben die Kosten niedrig, alles geht schneller, Chefbetreuung - so die Idee.

Erste Neukunden hat Detlef Rump für seine Idee schon gewonnen: den Radiosender HH2, die Versicherung LVM, den Immobilienmakler Dahler & Company, Land's End (Supervision für den deutschen Markt). Sie alle vertrauen seiner über 30-jährigen Erfahrung - eine große Agentur braucht es dafür offenbar nicht.

Anzeige