Anzeige

Pitch bei Volkswagen
Scholz & Friends holt Etat für VW-Hybrid-Kampagne

Scholz & Friends hat sich im Pitch um die diesjährige Hybrid-Kampagne von VW durchgesetzt. Die Zusammenarbeit mit DDB Voltage als europäischer Leadagentur sei davon unberührt, heißt es.

Text: W&V Redaktion

17. Februar 2021

Bei Volkswagen ist CMO Jochen Sengpiehl für die Agentur-Entscheidung verantwortlich.
Anzeige

"Wir freuen uns sehr über die großartige Chance, für Volkswagen eine europaweite Kampagne für ein ebenso spannendes, wie strategisch wichtiges Zukunftsthema zu entwickeln", sagt Scholz & Friends-CEO Frank-Michael Schmidt über den Etatgewinn. Für den VW-Hauptbetreuer DDB Voltage dürfte die aufgrund der Agentur-Konstellation eher ungewöhnliche Etatvergabe als Warnschuss zu verstehen sein - allen gegenteiligen Beteuerungen zum Trotz. Laut "Horizont" war für das DDB-Network die Londoner Agentur Adam & Eve ins Rennen um die Hybrid-Kampagne gegangen. Auch Jung von Matt und Thjnk haben demnach an der Ausschreibung teilgenommen.

Von VW-Seite hieß es dazu auf Anfrage: "Im Rahmen einer Ausschreibung zum Thema Hybrid haben wir am Markt der weltweit größten Kreativagentur-Holdings einen Kreativ-Pitch durchgeführt. Scholz & Friends hat den Pitch für sich entschieden und wird somit die Hybrid-Kampagne in 2021 produzieren. Unsere Zusammenarbeit mit DDB (Voltage) als europäisches Powerhouse und Kreativagentur bleibt davon unberührt."

Scholz & Friends hält seit Anfang 2019 bereits den After-Sales-Etat der VW-Schwestermarke Audi. Durch den überraschenden Erfolg im Rennen um die VW-Hybrid-Kampagne dürften bei der WPP-Tochter die Hoffnungen gestiegen sein, in Zukunft innerhalb des Volkswagen-Konzerns noch stärker zum Zug zu kommen.

Das internationale DDB-Network hält den VW-Etat bereits seit den 1950er-Jahren fest in Händen. Im April 2019 hatte DDB nach einem Pitch für seinen Autokunden dann erstmals die Customized Agency DDB Voltage aus dem Hut gezaubert.


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige