Anzeige

Kampagne
Scholz & Friends lockt ins Ruhrgebiet

Der Regionalverband Ruhr startet eine crossmedíale Imagekampagne für den Standort Ruhrgebiet. Ausgedacht und umgesetzt wurde sie von Scholz & Friends. Sie ist der neue Agenturpartner. Vorausgegangen war ein Pitch.

Text: W&V Redaktion

5. März 2020

Die Kampagne richtet sich gleichermaßen an Investoren, Fachkräfte und Gründer.
Anzeige

Die nächste große Chance wartet im Ruhrgebiet und jetzt ist der richtige Zeitpunkt, dort zu investieren. Genau darum geht es in der neuen Imagekampagne für den Standort Ruhrgebiet, die gleichzeitig gegen stereotype Vorurteile kämpft. Die Idee und die Umsetzung stammen von Scholz & Friends. Sie kreierte unter dem Claim "Wenn, dann hier" den neuen crossmedialen Auftritt. Stefan Wegner, Partner und Geschäftsführer der Agentur: "Wir richten uns an Menschen, die die nächste große Chance nicht verpassen wollen. Eine günstige Gelegenheit zu ergreifen und ganz früh dabei zu sein – das ist im Ruhrgebiet jetzt möglich."

Online-Filme und Guerilla-Aktionen

Das wird auf verschiedene Art kommuniziert. So fahren beispielsweise im Rahmen einer Guerilla-Aktion Litomobile durch die deutsche Hauptstadt. "Für alle, die sich ärgern, damals nicht in Berlin investiert zu haben" ist unter dem Fernsehturm zu lesen. In Kreuzberg nimmt der Slogan "Schwaben rein!" die zunehmend ablehnende Haltung Einheimischer gegenüber investitionsfreudigem Zuzug aufs Korn.

Der erste Kampagnenspot erzählt die Pech-Serie eines Anlegers, der historisch einmalige Investitionschancen falsch bewertet und dafür abgestraft wird: Immobilien in Brooklyn, Bücher auf Amazon, der Standort Ostberlin und schließlich das Ruhrgebiet. Der Appell ist klar: "Verpass es nicht noch mal."

Ausgespielt und beworben wird der Spot im Web und auf Social-Media-Kanälen. Geplant sind ein weiterer Onlinespot im zweiten Quartal, darüber hinaus diverse Maßnahmen in den Bereichen Online, Social Media, Content und PR. Das neue, moderne Markendesign wird sowohl für das Standortmarketing wie auch für die noch nicht gestartete Informations- und Mobilisierungskampagne zur ersten Direktwahl des Ruhrparlaments am 13. September genutzt.

Ruhrgebiet wird das "neue Berlin"

Der Startschuss der Kampagne fiel auf dem ehemaligen Opel-Werksgelände in Bochum. Dort wurde auch eine neue Studie präsentiert, die der Region ein ähnliches Dynamikpotenzial attestiert wie Berlin-Brandenburg zu Beginn der 2000er-Jahre. Günstige Wohnkosten, eine hohe Studierendendichte und viel Kultur ergeben die Formel, die aus dem Ruhrgebiet in den kommenden Jahren das "neue Berlin" machen können.

Auf Agenturseite verantwortlich sind Stefan Wegner (Geschäftsführung), die CDs Michael Winterhagen und Philipp Weber sowie Jakob Cantz und Simon Weyer für Text. Die Kundenberatung übernahmen Lisa Erdmann, Salvatore Amato, Lisa Eppel und Claudia Helbig. Filmproduktion ist Element E, die Regie übernahm Bernd Faass.


Autor: Peter Hammer

begleitet seit vielen Jahren redaktionell die Agentur-Branche, für die W&V wie auch früher für den Kontakter. Als Ressortleiter wie Redaktionsleiter. Liebt gute Kreation, aber mehr noch interessante und innovative Geschäftsmodelle. Unabhängig von Kanal und Größe. Was ihn immer wieder überrascht: Wie viele spannende Menschen es in der Branche gibt.

Anzeige