Anzeige

Kreation des Tages
Seniorenliebe im Golf

Mit diesem Spec Spot verabschiedet sich Peer-André Grote von der Filmakademie Baden-Württemberg. Der Clip feiert die lebenslange Treue von Volkswagen-Fans.  

Text: W&V Redaktion

16. Oktober 2018

Dagmar von Kurmin wartet auf seine Rückkehr.
Anzeige

Mit etwas Wehmut blickt Peer-André Grote schon jetzt auf seine Zeit an der Filmakademie Baden-Württemberg zurück. In diesem Jahr feiert der junge Regisseur dort sein Diplom. "Die Filmakademie war eine gute und auch harte Schule, die mich viel über mich selbst gelehrt hat. Ich werde die Studienzeit vermissen, freue mich aber gleichzeitig darauf nun ins Berufsleben zu starten. Ich bin dankbar, meinen letzten Studentenspot mit einem so großartigen Team und meinen absoluten Wunschdarstellern drehen zu dürfen."

Dagmar von Kurmin und Klaus Münster sowie Inge Predel verkörpern im Spec Spot "Lonesome Rider" Grotes Idee, die er zusammen mit Malte Mosel entwickelt hat. Im Film geht es um VW-Fans, die der Marke Volkswagen ihr Leben lang treu geblieben sind. Auch die Liebe zum neuen Golf eint das alte Pärchen, obwohl es am Anfang zunächst nicht so scheint:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Die Freude am Fahren nimmt man den beiden Senioren ab. Auch das Gefühl von Verlassenheit, das die Filmmusik (Alexander Wolf David, Max Clouth) sehr schön unterstreicht. Der Golf liefert das Happy End - und "Fahrspaß in der siebten Generation". Solche mit der Marke gereiften Fahrer sieht man in der Autowerbung eher selten. Schade, denn das autoverrückte Senioren-Pärchen passt gut zu dem VW-Klassiker und fühlt sich überhaupt nicht alt an.   

Die Bilder lieferte Tim Weskamp, den Schnitt verantwortet Kira König. Sven Sonntag unterstützte den Film mit seinem Produktionsstudio Sonntagsfilm.

Zu viel für Amazon Fresh

Eine weniger subtile, sondern deutlich krachendere Pointe liefert Peer-André Grote in dem Spec-Spot "Hunger" für den Lieferdienst Amazon Fresh. "Amazon hat die Idee leider abgelehnt", erzählt Grote lachend. Man ahnt am Ende, warum: 

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Kamera: Tim Weskamp, Schnitt: Kira König, VFX: Malte Derks. 

Anzeige