Anzeige

Top-Personalie
Serviceplan holt Carolyn Schlak als Chief People Officer

Die erfahrene Personalerin sitzt künftig auch im Vorstand der Agenturgruppe und wird zusammen mit Hauptgeschäftsführer Florian Haller Serviceplan weiterentwickeln. Winfried Bergmann geht nach 32 Jahren.

Text: W&V Redaktion

5. Mai 2021

Seit Anfang Mai führt Carolyn Schlak die HR von Serviceplan mit Hauptgeschäftsführer Florian Haller.
Anzeige

Zum 1. Mai schon hat Carolyn Schlak, Human Resources Managerin, in der neu geschaffenen Rolle des Chief People Officers bei Serviceplan angefangen. In dieser Funktion verantwortet sie ab sofort alle HR-Themen der Agenturgruppe und sitzt außerdem im Board der Holding. Sie berichtet direkt an Hauptgeschäftsführer Florian Haller. Ihr Vorgänger Winfried Bergmann, bislang Head of Human Resources Serviceplan Group, wird Serviceplan zum 30. Juni nach 32 Jahren verlassen.

"Als Kommunikationsagentur haben wir nur ein echtes Kapital: unsere Kolleg:innen", sagt Agenturchef Haller. Mit ihr zusammen wolle seine Agentur Themen angehen wie Internationalisierung, Digitalisierung und New Work.

Abschied von Winfried Bergmann

Schlak blickt auf 20 Jahre Berufserfahrung in internationalen IT-, Medien- und E-Commerce-Unternehmen zurück, außerdem war sie als HR Consultant und Business Coach auch schon selbstständig. Sie freut sich auf ihren neuen Job: "In einem inhabergeführten Unternehmen wie Serviceplan sehe ich großartige Möglichkeiten."

Für Schlaks Vorgänger Winfried Bergmann hat die Agentur nur Dank übrig. "Er hat die Serviceplan Group geprägt", sagt Florian Haller, "in seiner langjährigen Rolle als Geschäftsführer auf Agenturseite sowie in seiner letzten Funktion als Head of HR. Unter Winnies Leitung haben wir wegweisende Projekte umgesetzt, von der breiten Einführung von Mobile Office, dem Angebot individueller Teilzeitregelungen für jeden und jede bis zur Etablierung berufsbegleitender Studiengänge."


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige