Anzeige

Red Dot Design-Awards
Sieben Grands Prix für internationale Designer

Am 26. Oktober wurden die Red Dot Awards verliehen. Agentur des Jahres wurde Banda Agency aus der Ukraine; Hyundai ist Marke des Jahres.

Text: W&V Redaktion

29. Oktober 2018

Jubelnde Agentur des Jahres: Banda Agency aus Kiew bei den Red Dot Awards.
Anzeige

Bei der Preisverleihung des Red Dot Award: Communication Design 2018 wurden die Wettbewerbssieger im Konzerthaus Berlin gefeiert. Designprofis und -talente, Agenturköpfe und Unternehmensrepräsentanten aus 40 Nationen holten sich ihre verdienten Trophäen ab. Siebenmal gab es einen Grand Prix, dazu einen Nachwuchspreis und den Ehrentitel "Red Dot: Agency of the Year".

Die Gewinner der Red Dot Grands Prix

Sieben Kommunikationsdesign-Werke, die jeweils besten in ihrer Kategorie, wurden mit einem Grand Prix gewürdigt.

  • das Corporate Design "Forza Football" von Kazakoff Design aus Stockholm für die Fußball-App Forza Football
  • das Brand Design "Okko" des gleichnamigen ukrainischen Tankstellennetzes von der Banda Agency aus Kiew
  • der Onlinefilm "Everyone is equal. No one is more equal." von Thjnk Zürich, kreiert für Pro Infirmis, eine Fachorganisation für Menschen mit Behinderungen
  • das Verpackungsdesign "Ed’o Olive Oil – Deluxe Pairing Edition" von Taller Design aus Göteborg und Mediactiu aus Barcelona für das spanische Feinkost-Handelsunternehmen Selective Export 
  • die Onlineplattform "Zeitzeugen-portal.de Erzählen. Erinnern. Entdecken." von Markwald Neusitzer Identity aus Frankfurt und Düsseldorf für die Bonner Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland Foundation
  • das Buch "Unter den Brücken" des österreichischen Atelier Oczlon
  • die Schrift "Le Murmure" von und für die Pariser Agentur Murmure 

Insgesamt waren die 24 Juroren durchaus sparsam. Von 8610 Einreichungen bekamen gerade mal 0,7 Prozent einen Red Dot: Best of the Best für "sehr hohe Gestaltungsqualität und kreative Leistung", das bedeutet 58 besonders ausgezeichnete Arbeiten.

Der mit 10.000 Euro dotierte Junor Prize ging an Tom Hegen. Der Nachwuchsgestalter gewann mit dem Coffee-Table-Buch "Habitat – Vom Mensch geprägte Lebensräume". Der Bildband beschäftigt sich mit menschlichen Eingriffen in natürliche Lebensräume und visualisiert sie in Luftaufnahmen, ergänzt um repräsentative Fakten und Infografiken. Die Jury lobte die eindrucksvollen Fotografien und das kraftvolle Konzept.

Die Hyundai Motor Company wurde als Marke des Jahres und holte vier Red Dots sowie drei Red Dot: Best of the Best. Für seine herausragende Designqualität und kreative Stärke erhielt der südkoreanische Automobilhersteller den Ehrentitel Red Dot: Brand of the Year 2018.

Banda Agency aus der Ukraine ist die Red Dot: Agency of the Year 2018. Das Team rund um die Gründer Pavel Vrzhesch, Creative Director, Egor Petrov, Head of Art, und Yaroslav Serdyuk, Strategy Director, verdiente sich die Auszeichnung mit sechs Red Dots und einem Grand Prix. Die Trophäe "Stylus" übergab Vorjahressieger Thjnk.

Nach der Gala feierten siech die Designer im Ewerk Berlin. Hier wurden auch die Sieger ausgestellt: "Design on Stage" zeigte die gestalterische Qualität der Siegerprojekte. Bis 13. Januar ist eine Auswahl der besten Werke des Jahres im Museum für Kommunikation Berlin zu sehen – in der Studioausstellung "Best Communication Design – Red Dot Winners Selection 2018".

Anzeige

Jederzeit Top Informiert:

Die wichtigsten W&V-Nachrichten per Messenger oder