Anzeige

Britischer Pay-TV-Anbieter lässt pitchen
Sky sortiert das Agentur-Portfolio neu

Der britische Pay-TV-Anbieter trennt sich nach nur einem Jahr von Adam & Eve/DDB. Und nutzt den Pitch um die Hauptmarke, um die Agenturbeziehungen neu zu ordnen.

Text: W&V Redaktion

31. August 2018

Anzeige

Der britische Pay-TV-Anbieter Sky nutzt offensichtlich den derzeitigen Kreativ-Pitch um die Hauptmarke dazu, das bisherige Agenturportfolio neu aufzustellen. So hat sich Sky laut dem Branchenmagazin Campaign nach nur einem Jahr von seiner bisherigen Portfolio-Agentur Adam & Eve/DDB getrennt.

Der Omnicom-Dienstleister war für die Sub-Brand Sky Sports zuständig. Dieser Etat wurde bislang noch nicht an eine andere Agentur weitergereicht.

Wie bereits berichtet, hat Sky derzeit vier Agenturen zum Pitch um die Hauptmarke geladen: darunter die beiden Portfolio-Agenturen WCRS und Brothers & Sisters sowie die beiden Dienstleister Mother und TBWA London.

Im Herbst steht neues Agenturportfolio fest

Nicht dabei ist neben Adam & Eve/DDB die Portfolio-Agentur FCB Inferno, die allerdings noch weiter auf Projektbasis mit Sky zusammenarbeiten soll. Aber auch nicht Skys Inhouse-Agentur Sky Creative.

WCRS ist demnach auch weiterhin zuständig für Sky Mobile und Brothers & Sisters für die Heim-Entertainment-Streaming-Plattform Sky Q. Mit der Entscheidung im Wettbewerb um die Hauptmarkte, die im Herbst fallen soll, dürfte dann klar werden, wie das künftige Agenturportfolio von Sky aussehen wird.

Anzeige