Anzeige

Agenturkultur
So arbeitet es sich bei... Damm & Bierbaum

Maximale Eigenverantwortung bei größtmöglicher Unterstützung der Inhaber - so will die Frankfurter Agentur bei ihren Mitarbeitern punkten.

Text: W&V Redaktion

30. April 2019

So sieht es bei Damm & Bierbaum in Frankfurt aus.
Anzeige

Im Ranking der größten inhabergeführten Agenturen Deutschlands steht Damm & Bierbaum derzeit auf Rang 31.

Im Interview sprechen die Inhaber und Gründer Dirk Damm und Philipp Bierbaum über die Kultur und das Arbeitsverständnis in ihrer Firma. Dort soll es wenig Attitüden und dafür viele starke Macher geben.

Spielereien und kreativen Ideen genießen trotzdem Stellenwert: Wer bei Damm & Bierbaum beispielsweise wissen will ob die Toilette gerade frei ist, muss auf Twitter gucken.

DAMM-und-Bierbaum

W&V: Gibt es in Ihrer Agenturgruppe Berufsfelder und Jobs, die lange unbesetzt bleiben und für die Sie händeringend nach Personal suchen? Wenn ja, wie lange sind die Stellen unbesetzt? Und was machen Sie, um genau dort Leute zu finden?

Damm und Bierbaum: Alle Stellen sind ähnlich leicht beziehungsweise schwer zu besetzen. Wir legen viel Wert auf unser gutes Agenturklima und möchten Mitarbeiter finden, die sehr gut zu uns - das heißt, in unsere Teams und zu unseren Kunden passen. Menschlich und fachlich. Das macht die Sache nicht einfacher, doch Kompromisse zahlen sich mittel- und langfristig nicht aus. Natürlich sind unsere Stellenangebote in den üblichen Portalen sichtbar, für ausgewählte Positionen arbeiten wir mit spezialisierten Personalberatern zusammen.

Sehr gute Erfahrungen haben wir vor allem mit Empfehlungen von Kandidaten durch unsere Mitarbeiter gemacht. Die wir gerne honorieren. Dem Branchennachwuchs geben wir Signale, dass wir sehr an ihm interessiert sind und ihn zum Beispiel mit unseren Werkstudentenplätzen und Praktikumsmöglichkeiten im Rahmen des Studiums sowie unserem Engagement an Hochschulen im Rhein-Main Gebiet fördern.

Haben Sie ein Patentrezept für die Bildung einer starken Arbeitgebermarke gefunden?

Wir leben als inhabergeführte Agentur, die seit gut 35 Jahren erfolgreich im Markt agiert, von unserer Kultur, sowohl im Umgang mit unseren Kunden als auch unseren Mitarbeitern. Letzteren übertragen wir ein hohes Maß an Eigenverantwortung und großen Handlungsspielraum - ohne sie dabei allein zu lassen. Das Ergebnis ist wenig Attitüde und dafür viel "Machen". Verbindlichkeit, kurze Wege und entspannte Professionalität - das leben wir jeden Tag.

Was tun Sie konkret zur Mitarbeiterbindung? Gibt es bei Ihnen die Möglichkeiten zu

a, Home-Office?

Home Office ist in Abstimmung mit dem jeweiligen Team-Verantwortlichen möglich. Generell bevorzugen wir die Teamarbeit in der Agentur.

b, Sabbaticals?

Sind grundsätzlich möglich. Eine rechtzeitige Ankündigung im Vorfeld hilft uns diese Zeit im verbleibenden Team gut zu organisieren beziehungsweise für den Zeitraum des Sabbaticals für Ersatz zu sorgen.

c, flexiblen Urlaubszeiten pro Jahr?

Es gibt keine Vorgaben von Seiten der Geschäftsleitung. Alle Teams können ihre Urlaubszeiten eigenverantwortlich planen.

d, flexiblen Arbeitszeiten?

Wir haben eine definierte Kernarbeitszeit. Vor und nach dieser können je zwei Stunden flexibel genutzt werden. Das macht Meetings in der Kernzeit problemlos planbar und lässt darüber hinaus dem Einzelnen Freiraum.

e, Job-Tausch mit anderen Niederlassungen, bzw. Partner-Unternehmen

Bisher hat noch keiner stattgefunden, doch dem stehen wir offen gegenüber. Wir sind Mitglied von Thenetworkone, dem größten Netzwerk unabhängiger Agenturen weltweit. Über dieses Netzwerk ist ein Austausch sehr gut möglich.

f, Möglichkeiten für die Umsetzung eigener Herzensprojekte außerhalb des bezahlten Kundengeschäfts?

Immer. Gerne. Und immer mit Unterstützung.

 g, bezahlten Überstunden?

Wenn in heißen Phasen mehr gearbeitet wird, sorgen wir schnell und zeitnah für einen Ausgleich. Monetär oder mit Freizeit. Grundsätzlich sind Überstunden nicht Teil unseres Geschäftsmodells.

Kletterwand, Baumhaus, Sterne-Kantine – was gibt es bei Ihnen an unüblichen Incentives für Mitarbeiter?

In den Teams oder auch agenturübergreifend tun wir uns Gutes unter anderem mit gemeinsamen Frühstücken, Sommerfesten etc.. Wöchentlich stellen wir reichhaltig frisches Obst, Snacks und Getränke auf den drei Agenturetagen bereit. Außerdem haben wir Vortragsreihen zur (gegenseitigen) Inspiration und Wissensvermittlung etabliert, dazu gibt es Get-Togethers aus aktuellen Anlässen in- oder außerhalb der Agentur. Natürlich sorgen wir auch dabei für das leibliche Wohl.

Und ob "Roaring Twenties", "Glitter Flitter Lametta Bruschetta" oder "Mad Man" Style - unsere Weihnachtsfeiern sind auf dem Weg Kultstatus zu erlangen.

Roaring

Wer nichts von alledem verpassen und daher keine Zeit mit Warten verbringen möchte wird von unserem ToiLab, dem twitternden Klo (einer Spielerei unserer digitalen Spezialisten) informiert, wann es besetzt oder frei ist.

ToiLab-BEA

Ach ja, jeder Mitarbeiter kann sich bei Fitness First - toll zum Beispiel das bei uns im Frankfurter Ostend mit Sonnenterasse und Blick auf die EZB - stählen oder entspannen, je nachdem. Wir bezuschussen die Mitgliedschaft. Und auch für sportliche Events, wie B2Run, die JP Morgan Corporate Challenge etc. stellen wir unseren Teams Teile des Equipments und übernehmen die Startgebühren.

Wie erfassen Sie die Mitarbeiterzufriedenheit? Welche Ihrer Errungenschaften sind den Mitarbeitern besonders wichtig?

Wir leben eine offene Feedbackkultur. Uns als Inhabern ist es ein großes Anliegen, nah dran zu sein. Es gibt regelmäßige Mitarbeitergespräche, in denen wir ein offenes Ohr haben. Kurz: Wir fühlen uns verantwortlich. Wir besprechen mit den Mitarbeitern ihre individuellen, maßgeschneiderten (auch externen) Weiterbildungsmöglichkeiten/-wege und ihre Karriereschritte bei uns. Für Weiterbildungsmaßnahmen stellen wir jährlich ein erhebliches Budget bereit.

Hand aufs Herz: Wie hoch ist bei Ihnen die Frauenquote?

Unsere Frauenquote liegt bei gut 70 Prozent.  

Wie hoch die Quote der Mitarbeiter über 45? Und unter 25?

Gut 20 Prozent der Mitarbeiter sind über 45 Jahre alt.

Knapp sieben Prozent der Mitarbeiter sind unter 25 Jahre alt, was natürlich mit der benötigten Zeit für Ausbildung/Studium zusammenhängt.

Wie lang bleibt ein Mitarbeiter im Schnitt?

Im Durchschnitt arbeiten unsere Mitarbeiter acht Jahre im Unternehmen. Für uns ein gutes Indiz, dass das Agenturklima stimmt.

Clean-Desk-Policy oder ganz persönliche Schreibtische? Wie steht Ihre Agentur zu dem Thema?

Eine Clean-Desk-Policy haben wir nicht. Doch natürlich den Anspruch einer schönen Optik an unser tägliches Arbeitsumfeld. Das spiegelt sich in der sehr guten (auch technischen) Ausstattung der Arbeitsplätze wider - und einem guten Maß an Grundordnung in der Agentur. Von Ballast befreien wir uns regelmäßig, zweimal im Jahr an unserem "Unsere Agentur soll schöner werden"-Tag.

Wie stehen Sie zur internen Offenlegung aller Gehälter im Unternehmen?

Ist für uns kein Thema.

Dann wollen wir natürlich wissen: Was verdient ein Junior bei Ihnen im ersten Jahr?

Unsere Junioren bekommen bei ihrem Einstieg nicht weniger als 2400 Euro sowie die Möglichkeit, in viele Projekte und ins Team direkt schnell mit eingebunden zu sein. Und auch das Gehalt steigert sich entsprechend schnell, wenn die Leistung stimmt.

Mehr Agenturporträts, unter anderem von Jung von MattScholz & Friends und Serviceplan finden Sie in unserem Dossier Arbeitswelt Agenturen.

Mehr zum Thema Gehalt in Agenturen lesen Sie in unserem Dossier Gehaltscheck.

Wollen Sie auch in einer Agentur arbeiten? Passende Jobs finden Sie hier.

Interessieren Sie sich für das Format "So arbeitet es sich bei..."? Dann schreiben Sie eine Mail an daniela.strasser@wuv.de.

Anzeige