Anzeige

Geyr-Nachfolge
Spark44: Ocio steigt zum Managing Director Europa auf

Spark44 ernennt Gonzalo Ocio zum Managing Director Europa. Sein Vorgänger Andreas Geyr hatte das Unternehmen Ende 2020 verlassen. Ocio leitet damit die Büros in Frankfurt, Madrid und Rom.

Text: W&V Redaktion

16. März 2020

Gonzalo Ocio ist jetzt Managing Director Europa bei Spark44.
Anzeige

Spark44 hat einen neuen Managing Director für Europa gefunden: Gonzalo Ocio. Erst im vergangenen Jahr wurde er bei dem Dienstleister zum Global Head of Engagement berufen. Ocio hat zukünftig die Büros in Frankfurt, Madrid und Rom unter sich und betreut ebenso den Jaguar-Land-Rover-Account. Er übernimmt also die Rolle von Andreas Geyr, der Ende 2019 aus der Firma ausschied. Laut Spark44 konzentriert sich Geyr auf sein Familienunternehmen.

Bei Spark44 ist Ocio seit 2015 - damals fing er als Managing Director für Spanien und Portugal an. Der Manager baute die Büropräsenz in Madrid auf, bevor er CRM Director für Europa wurde. Seit dem vergangenen Jahr hatte er die Verantwortung für Social Media und CRM in allen 19 Spark44-Niederlassungen inne.

Ocio kommentiert: "Europa ist eine Schlüsselregion für Jaguar Land Rover, die wir nutzen müssen. Es ist eine komplexe Region, die aus mehreren reifen und gesättigten Märkten besteht. Mit einer klaren Vision für die Relevanz digitaler Medien und die Bedeutung lokaler Erkenntnisse für die Anpassung an globale Marken sind wir gespannt auf die Zukunft von JLR und die Zukunft der Mobilität. "

Alex Buck, Chairman und Interim CEO von Spark44, kommentiert: "Gonzalo wird nun die Möglichkeit haben, die wichtigsten Erkenntnisse aus früheren Funktionen sowie seine solide 20-jährige Erfahrung in diesem Sektor zu nutzen, um die europäische Region zu stärken."

Ocio war in der Vergangenheit unter anderem bei Wunderman Thompson Spanien für Citibank, DHL und Microsoft tätig und wirkte an Stationen wie VCCP, Gray Possible und AKQA London.


Autor: Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.

Anzeige