Anzeige

Nina Rieke und Horst Liebetrau
Strategen-Netzwerk Whatsnextnow startet im August

Ex-DDB-Chefstrategin Nina Rieke und Horst Liebetrau gründen Whatsnextnow, ein Netzwerk unabhängiger Strategen. 

Text: W&V Redaktion

24. Juli 2019

Stellen individuelle Teams für die Kunden zusammen: Horst Liebetrau und Nina Rieke.
Anzeige

Im November 2018 hatte Nina Rieke die Agentur DDB Germany auf eigenen Wunsch verlassen - nach sieben Jahren. Jetzt ist klar, was die langjährige Strategiechefin vorhat. Sie gründet gemeinsam mit dem Berater Horst Liebetrau Whatsnextnow, ein Netzwerk unabhängiger Strategen. Offizieller Start ist im August.

Die Ausgangslage: Das Leistungsfeld von Strategen hat die Grenzen des klassischen Agentur-Planning längst verlassen. Kunden haben die unterschiedlichsten Fragestellungen, für die Strategie-Support sinnvoll ist - und Agenturen immer öfter Briefings auf dem Tisch, für die ihnen die Kompetenzen oder die Kapazitäten im eigenen Haus fehlen – so die Analyse der Gründer von Whatsnextnow. Für beide Gruppen will das Netzwerk künftig aktiv werden. 

Zum Start versammelt Whatsnextnow 14 Partner mit Erfahrung in diversen Themenfeldern wie Social Media, digitale Produktinnovation, agile Unternehmensentwicklung bis hin zu den typischen Planning-Aufgaben wie Marken- oder Kommunikationsstrategien. Mit einem gemeinsamen Auftritt, einem agilen Mindset sowie konsistenten Methoden und Tools will Whatsnextnow eine professionelle Plattform bieten, um Kunden und Projekte mit einem individuell zusammengestellten Team aus freien Strategen zu unterstützen.

Der Fokus liegt auf Purpose

"Viele freie Strategen lieben ihre Unabhängigkeit und wollen sich heute nicht mehr fest anstellen lassen. Andererseits suchen sie die Gemeinschaft, und möchten sich zu Projekten und Problemstellungen auch mit anderen Kollegen austauschen. Und in manchen Fällen eben auch gemeinsam an Projekten arbeiten, " sagt Nina Rieke. Gleichzeitig hätten Unternehmen heute viel öfter den Bedarf, punktuell bei bestimmten Aufgabenstellungen unabhängige Experten mit ins Boot zu holen.

Genau hier will Whatsnextnow ansetzten und legt dabei den Fokus auf "Purpose" als Treiber erfolgreicher Strategien. Das sei der Kern, aus dem Menschen ebenso wie Unternehmen und Marken ihre innere Motivation zögen – und Identifikation innerhalb und außerhalb der Organisation schafften, heißt es. "In der Produktentwicklung kommen längst erfolgreich Methoden wie Design Thinking oder User-Centric Design zum Einsatz. Marken- und Kampagnen-Strategien nutzen Consumer Insights. Wir sind überzeugt, dass Unternehmen alle strategischen Aktivitäten danach ausrichten müssen, was Menschen bewegt. Wir nennen das Human Centric Strategy", ergänzt Liebetrau.

Whatsnextnow ist vor allem eine digitale Plattform für den Austausch, bei der Rieke und Liebetrau die Richtung vorgeben und auch steuernd eingreifen. Auc übernimmt das Duo die Vernarktung des neuen Angebots. Die Strategen selbst agieren zwar unabhängig, müssen sich aber an bestimmte "Spielregeln" halten und seien einem gemeinsamen "Verständnis" von Strategie verpflichtet, so Rieke. Viele hätten zudem schon mal bei Projekten kollaboriert.

Anzeige