Anzeige

Personalie
Strobinski holt Kirsten Emmerich für die Beratung

Kirsten Emmerich wird neue Beratungschefin bei Strobinski in Berlin. Sie kommt von Meta Design.

Text: W&V Redaktion

30. August 2019

Anzeige

Die Berliner Agentur Strobinski holt als Beratungschefin Kirsten Emmerich an Bord. Sie kommt von der ortsansässigen Meta Design. Dort hat Emmerich als Client Parter unter anderem die Kunden Hansgrohe sowie Volkswagen geführt. Weitere Stationen ihrer Karriere waren Scholz & Friends Berlin und DDB Berlin.

Bei Strobinski stärkt sie die Markenkompetenz der Agentur. Zudem soll sie als Leiterin Beratung zum einen Bestandskunden beraten, zum anderen auch das Neugeschäft vorantreiben. Sie folgt auf Gülcan Demir, die auf Kundenseite gewechselt ist.

Strobinski wurde Anfang 2018 von dem Ex-Manager Jörg Sachtleben und dem Ex-Hirschen-Manager Jens Agotz gegründet. Zwei Kreative, die sich bei Freunden kennengelernt und unter anderem für Opel gearbeitet hatten. "Creative Human Intelligence", so lautet das Leitbild der Agentur. Kreativität, das ist die Prämisse für alle Konzepte und Kampagnen. Das "Wie" ist zweitrangig. Ob klassisch oder digital, das spielt keine Rolle. Bei Bedarf wird mit Partnern kooperiert, etwa mit Inter­lutions und Performance Media.

Arbeiten wie der durchgeknallte 70-Sekünder für die Digitalagentur Interlutions oder die Litomobil-Aktion, bei der sie für die Produktionsagentur Caesar + Cleo ein Litomobil bei Werbeagenturen vorbeischickte und damit ironisch die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) "aushebelte", sorgten durchaus für Aufmerksamkeit. W&V wählte die Agentur dieses Jahr unter die Top-8-Newcomer-Agenturen.

Auf der Kundenliste von Strobinski stehen unter anderem XTiP Sportwetten, Argo Athletics, FitX Fitness-Studios und die Initiative Zukunft Erdgas.


Autor: Peter Hammer

begleitet seit vielen Jahren redaktionell die Agentur-Branche, für die W&V wie auch früher für den Kontakter. Als Ressortleiter wie Redaktionsleiter. Liebt gute Kreation, aber mehr noch interessante und innovative Geschäftsmodelle. Unabhängig von Kanal und Größe. Was ihn immer wieder überrascht: Wie viele spannende Menschen es in der Branche gibt.

Anzeige