Anzeige

Nachruf
Studio Funk meldet: Klaus Funk ist tot

Überraschend ist vergangenen Sonntag Klaus Funk verstorben, Gründer und Geschäftsführer von Studio Funk. Er hat die Branche maßgeblich geprägt. Seine Kolleg:innen vermissen ihn schon jetzt. Hier ihr Nachruf.

Text: W&V Redaktion

22. April 2021

Die Mitarbeiter:innen von Studio Funk wollen im Sinne des Verstorbenen weitermachen.
Anzeige

Wir sind tief bestürzt, erschüttert und unendlich traurig. Obwohl wir alle wissen, dass die Sonne untergeht, sind wir erschrocken über die Dunkelheit, die danach erst mal folgt. Unser lieber Klaus Funk ist am 18. April leider plötzlich und unerwartet verstorben.

Zutiefst geschockt und sehr traurig

Klaus war uns allen ein guter Freund, ein Lehrmeister und fähiger Kritiker, und er brannte stets mit der ihm eigenen Begeisterung für neue Ideen. Er hat mit seiner tiefen Leidenschaft und seinem hohen Engagement für die Materie Audio, sein Team, die Kreativ-Branche und nicht zuletzt das Medium Radio für immer geprägt.

Hier ein Post von Studiofunk-Geschäftsführer Markus Weber:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Deshalb stand Klaus auch kurz vor der Auszeichnung für sein Lebenswerk beim Art Directors Club Deutschland. Diese außergewöhnliche Anerkennung bedeutete ihm sehr viel, und war für ihn die Krönung seines Schaffens, da er sein Tun und Sein, beruflich wie menschlich, seiner Firma Studio Funk immer mit unglaublicher Hingabe gewidmet hat.

Die Erinnerung bleibt

Unsere Gedanken sind nun besonders bei seinem Sohn Alex, der ganzen Familie und allen trauernden Freunden. Wir trauern alle mit ihnen und wünschen ihnen viel Kraft für die kommende Zeit. Lieber Klaus, Du wirst uns sehr fehlen.

Was bleibt ist die Erinnerung, denn was man in seinem Herzen besitzt, kann auch durch den Tod nicht verloren gehen.

Klaus Funk


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige