Anzeige

Personalie
TBWA: Mommertz geht, Ricardo Distefano kommt

Der Kreative soll der Agentur in Düsseldorf wieder zu mehr Profil verhelfen. Christian Mommertz steigt aus.

Text: W&V Redaktion

8. Februar 2019

Ricardo Distefano übernimmt offenbar die Stelle von Christian Mommertz
Anzeige

Seit Januar schon hat TBWA (Omnicom) die Kreation in Düsseldorf an Ricardo Distefano gegeben, das teilt die Agentur aber erst jetzt mit. Tobias Jung, CEO der TBWA Group Germany, hält große Stücke auf den Mann. "Eine Neuverpflichtung dieser persönlichen und kreativen Güteklasse wird sicher unseren Zugang zum Personalmarkt weiter verbessern", sagt Jung. Außerdem soll er für Neugeschäft, gute Kreation und damit für Profil sorgen. Distefano wird in seiner neuen Funktion direkt an Jung berichten.

Das Mandat Distefanos hatte zuletzt Christian Mommertz inne, der jetzt aussteigt. Das bestätigt TBWA. Ursprünglich sollte Distefano Mommertz wohl unterstützen, was der nicht so gut fand. Mommertz und Jungs Vorgänger Andreas Geyr waren ein eingespieltes Team, Geyr hat die Agentur aber schon vor Längerem verlassen. Mommertz hatte seitdem keinen leichten Stand. Außerdem gibt es auch noch Joerg Herzog, der sich als ECD um den Großkunden Henkel kümmert. Drei wären nun ohnehin zuviele Kreativchefs für eine Agentur von schätzungsweise 120 Leuten gewesen. Und so geht Mommertz nun, weil er was Neues hat.

Was Mommertz jetzt macht, ist unklar: Der vielfach ausgezeichnete Kreative dürfte aber keine Schwierigkeiten haben, auf Agenturseite oder bei einer Unternehmensberatung schnell einen neuen Job zu finden; freilich steht auch die Selbstständigkeit zur Option.

Opel-Mann Distefano

Distefano (Top-Fähigkeiten laut Xing: "Tattoo Machine, a house, few kids, a weapon") kam 2012 zu Heimat nach Berlin, TBWAs Schwesteragentur. Er war davor bei Jung von Matt und Aimaq Rapp Stolle (heute Saint Elmo's).

Bei Heimat hat er sich vor allem um Opel gekümmert. Den Kunden betreut Heimat aber (zusammen mit Scholz & Friends) nicht mehr - hier die neue Kampagne von McCann Velocity. Heimat hat 2018 noch Swisscom (an Wirz/BBDO) und Bosch Siemens Hausgeräte (an Saatchi & Saatchi) verloren, drei Millionenetats. Die Agentur strukturiert deshalb womöglich um. Jung sagt, Heimat habe eher die Menge an Freien reduziert als gute Mitarbeiter entlassen, insbesondere Digitale. Die wolle man unbedingt halten. Distefano hat in seiner Zeit bei Heimat neben Opel auch für Marken wie Otto, Fanta, CNN, Loctite und Rewe gearbeitet.

Der Neue freut sich auf die Aufgabe, für die er eigens umzieht - mitsamt Familie. Er, der gut mit Leuten kann, als Kreativer motiviert, will etwas verändern. Um TBWA ist es seit dem Abgang von Andreas Geyr still geworden. Einige Etatgewinne (u.a. Carlsberg, Tik Tok, Taft von Henkel, Neueinführungen von Douglas) gab es wohl, doch die Kreation steht nach wie vor im Schatten der großen Schwester Heimat. TBWA selbst fehlt es an Profil. "Da werden wir 2019 rangehen", sagt Jung. Die Arbeit hat gerade erst begonnen.

Anzeige