Anzeige

Beratungsbüro
Thomas Strerath macht sich selbstständig

Thomas Strerath führt nun sein eigenes Beratungsbüro. Die CDU, für die er schon bei Jung von Matt gearbeitet hat, bleibt ihm als Kunde erhalten. Trotz des Ergebnisses bei der letzten Bundestagswahl.

Text: W&V Redaktion

14. Februar 2019

Thomas Strerath: Der profilierte Werber arbeitet jetzt auf eigene Rechnung.
Anzeige

"Kein Berater, kein Coach, schon gar keine Agentur."

Thomas Strerath beschreibt es lieber mit diesen Worten: Er sei ein "Partner für Menschen und Marken mit Mut." Mit Blick auf seine Klienten setzt er auf das Prinzip des Forderns und Förderns.

In Hamburg hat Strerath jetzt ein Beratungsbüro aufgemacht. Die CDU, für die er schon während seiner Zeit als Jung-von-Matt-Vorstand gearbeitet hat, bleibt ihm als Kunde erhalten. Trotz des enttäuschenden Ergebnisses bei der Bundestagswahl vor anderthalb Jahren. Außerdem berät er die Staud Studios.

Bei der Frage, in welcher Form er seine künftigen Kunden unterstützt, zeigt sich Strerath bemerkenswert offen: "Das kann als Senior Advisor oder als Aufsichtsrat sein, das kann aber auch als beteiligter Unternehmer sein." - Ziemlich schlauer Schachzug des langjährigen Agenturchefs.

Derzeit sitzt Strerath im Aufsichtsrat der Stuttgarter Digitalagentur Experience One.

Von 2015 bis 2018 war Strerath Jung-von-Matt-Vorstand. Davor war er von 2009 bis 2015 Deutschlandchef der zur WPP-Gruppe gehörenden Networkagentur Ogilvy.

Strerath hat in jüngster Zeit mehrmals erkennen lassen, dass er Agenturen, wie wir sie bis dato kennen, wenig Zukunftschancen einräumt.

Anzeige