Anzeige

Social Media
TLGG verliert globalen BMW-Etat an Territory

BMW hat den globalen Social-Media-Etat neu vergeben. Als Sieger gehen Territory Webguerillas und Ogilvy aus dem Pitch hervor. TLGG muss seine Aufgaben abgeben.

Text: W&V Redaktion

15. November 2018

Territory-CEO Soheil Dastyari darf sich über Neugeschäft von BMW freuen.
Anzeige

Der Pitch um den weltweiten ­Social-Media-Etat bei BMW ist entschieden. Die Gruner + Jahr-Tochter Territory kümmert sich künftig um das Social-Channel- und Community-Management sowie um das gesamte Handling im Bereich ­Influencermarketing. Das Beratungsmandat für die Social-­Strategie des Autobauers geht an die Networkagentur Ogilvy. Das berichtet der Kontakter in seiner aktuellen Ausgabe (Nr. 23/2018 vom 15.11.)

Erst vor gut zwei Jahren hatte die Contentmarketing-Agentur Territory die Spezialagentur Webguerillas übernommen. Diese Akquisition zahlt sich jetzt aus: Der aktuelle Pitcherfolg bei dem ­Autobauer geht nämlich entscheidend auf das Konto der Social-Media-Spezialisten.

Nach Kontakter-Informationen gingen acht Agenturen in den Pitch bei BMW. Der bisherige Social-Media-Etathalter TLGG (Torben, Lucie und die gelbe Gefahr) schaffte es zwar zusammen mit Territory und Ogilvy ins Finale, ging am Ende jedoch leer aus.

Territory-CEO Soheil Dastyari kann mit dem Etatgewinn sein ­Geschäft bei dem Autobauer entscheidend erweitern. Vor etwa einem Jahr gewann seine Agentur nach einer Ausschreibung bereits den internationalen Contentmarketing-Etat des ­Premiumherstellers. Für den vorherigen Betreuer Hoffmann und Campe X war das damals ein schwerer Schlag. In der Folge wurde das gedruckte BMW-Magazin eingestellt. Stattdessen konzentriert man sich nun ganz auf die Website BMW.com als zentralen Content-Hub. Dabei arbeitet Territory als verantwortliche Content-Agentur mit Jung von Matt als zuständiger Digital­agentur zusammen.

Die Gruner + Jahr-Tochter beschäftigt rund 1000 Mitarbeiter. Neben BMW zählt Aldi zu den größten Territory-Kunden. Für Aldi Nord kümmert man sich um Print, Media und die Social-Kanäle; bei Aldi Süd um das Employer-Branding.

Anzeige