Anzeige

"Mach mal blau"
TUI Cruises stiftet zum Blaumachen an

"Mach mal blau" - heißt die neue Imagekampagne von TUI Cruises. Im Fokus steht eine vierteilige Bewegtbild-Serie: Dort findet der digital geplagte Mensch eine Anleitung, wie er runterfahren und entspannen kann.

Text: W&V Redaktion

24. September 2019

Fitnessexpertin Monica-Meier Ivancan und Mediziner Johannes Wimmer.
Anzeige

Die schönsten Strände und blaue Ozeane zu zeigen - das hat für Reiseanbieter jahrelang geklappt. Vermutlich weil der urlaubsreife Mensch damals noch zweidimensional gestresst war. So schön langweilig hat er es längst nicht mehr: Heute prasselt mit dem Internet die dritte Dimension auf ihn herein. Ständig piepst das Handy, die Emails rauschen rein, und dazu läuft noch Netflix. Es ist zum wahnsinnig werden! 

Am liebsten würde der digital geplagte Mensch weg sein. Mal ganz runterfahren, sich quasi vom System abmelden. So in etwa hat sich das TUI Cruises gedacht, als sie die Imagekampagne "Mach mal blau" für die Flotte Mein Schiff entwickelt haben. 

In einer vierteiligen Bewegtbildserie - das Herz der Kampagne - wird gezeigt, wie sich der digitalen Tretmühle entrinnen lässt. Essen natürlich! Mit Kreationen, die die Sinne verführen, kommt man schnell auf andere Gedanken und kann sich so den Stress buchstäblich wegfuttern. Im ersten gemeinsamen Video kommen TV- und Internetmediziner Johannes Wimmer und Model, Ernährungs- und Fitnessexpertin Monica-Meier Ivancan in etwa vier Minuten zum gemeinsam Fazit: Das Schöne beim Essen ist, dass unterschiedliche Sinne vielfältig stimuliert werden: Geschmack, Sehen und Geruch. Das muss auch mal gesagt werden - vielleicht hat es der Digital Gejagte ja schon längst vergessen?

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Peu à peu wird in drei weiteren Videos verraten, wie man außer Schlemmen dem Stress außerdem die kalte Schulter zeigen kann. Dazu hat sich die Leadagentur Kolle Rebbe gemeinsam mit den Marketing- und PR- Teams von TUI Cruises Print- und Plakatmotive ausgedacht sowie Hörfunkspots und Motive auf Social Media. Das ganze - digitale - Programm eben. Auch PR kommt zum Einsatz: Dazu zählen eine Studie, der Einsatz von Influencern und eine Pressereise. "Unser Content-getriebener Kommunikationsansatz zeigt, wie über die vielfältigen Möglichkeiten auf der Mein Schiff Flotte die fünf Sinne an Bord angesprochen werden, damit der Gastmaximal blaumachen kann", ergänzt Godja Sönnichsen, Director Communications der Kreuzfahrtreederei.

Übrigens: Auch Doktor Wimmer hat an Bord der TUI nicht nur die Füße hochgelegt und geschlemmt  - das war nur schöne Bilderbuch-Kulisse. Hinter den Kulissen aber hat er die Bewegtbild-Serie mit seiner von ihm gegründete Agentur MedServation umgesetzt.


Autor: Irmela Schwab

ist Autorin bei W&V. Die studierte Germanistin interessiert sich besonders dafür, wie digitale Technologien Marketing und Medien verändern. Dazu reist sie regelmäßig in die USA und ist auf Events wie South by Southwest oder der CES anzutreffen. Zur Entspannung macht sie Yoga und geht an der Isar und in den Bergen spazieren.

Anzeige