Anzeige

Metaversum
Very Serious bietet Agenturen virtuelle Büros gegen Aufträge

Alex Morris und Oliver Finel von Very Serious wollen gern für namhafte Agenturen arbeiten. Um aufzufallen, machen sie ihnen ein Angebot: Wer die beiden beauftragt, erhält mietfrei ein Büro im Metaversum Adland.

Text: Anonymous User

10. Dezember 2021

Adland soll die virtuelle Heimat namhafter Agenturen werden
Anzeige

Mit einer Akquiseaktion der anderen Art macht die auf kreative Konzepte, Copywriting und Art Direction spezialisierte Agentur Very Serious auf sich aufmerksam. Die beiden Gründer Alex Morris und Oliver Finel bietet namhaften Werbeagenturen mietfrei ein virtuelles Büro im Metaversum "Adland" an - wenn diese im Gegenzug Aufträge an sie vergeben. 

Über Twitter sprechen die Kreativen unter anderem Jung von Matt, Mekanism, Droga5, Mischief, Media Monks und Preacher direkt an und geben schon mal einen Vorgeschmack, wie die hippe Unterkunft aussehen könnte. Das Versprechen: "Arbeitet mit uns und ihr bekommt die Schlüssel zu eurem virtuellen Office."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Die Nachbarschaft ist vielversprechend. "Das AdLand-Gebäude liegt im wunderschönen Voltair, Decentralands kreativster Nachbarschaft, nur einen Steinwurf entfernt von Sotheby’s und SuperRare", versprechen die Macher. 

Wer die virtuelle Unterkunft vorab besichtigen will, muss auf der Website lediglich eine E-Mail-Adresse und eine Nachricht hinterlassen. Für Aufmerksamkeit sorgt die Aktion auf jeden Fall schon mal. Der entsprechende Twitter-Post wurde seit dem Launch am 8. Dezember bereits 10.907 Mal angezeigt. Vielleicht war ja auch eine Agentur dabei.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige