Anzeige

Etat-Gewinn
VMLY&R Vienna führt den Mazda MX-30 in Europa ein

Die Wiener Brand Experience Agentur wird die Markteinführung des ersten Elektroautos von Mazda kommunikativ begleiten. Die Launch-Kampagne soll alle Kanäle bespielen. Der Fokus liegt aber auf Digital First.

Text: Anonymous User

15. Juli 2020

Anzeige

Mazda vertraut bei der europaweiten Einführung seines ersten Elektroautos, dem Mazda MX-30, auf die kreative Unterstützung von VMLY&R Vienna. Die Wiener Brand Experience Agentur setzte sich in einem internationalen Pitch gegen Konkurrenten aus Deutschland, Spanien und UK durch. Im Rahmen einer integrierten Digital-First-Kampagne soll das Auto über alle Kanäle in das Bewusstsein der Europäer gebracht werden.

"Wir sind sehr stolz, diesmal auch auf internationalem Level beweisen zu dürfen, wie man mit einer smarten Kampagnen-Architektur moderne und hoch flexible Kampagnen-Toolkits, ausgehend von digitalen Assets, konzipieren und perfekt umsetzen kann", freut sich VMLY&R Client Business Director Michael Mesaric über den Etat-Gewinn. "22 Märkte mit 19 Sprachen und sehr unterschiedliche Entwicklungsstände im Bereich der E-Mobilität waren kreativ eine echte Herausforderung. Umso mehr freuen wir uns, dass wir in enger Kooperation mit dem WPP Team Cosmo und Mazda Motor Europe eine herausragende Kampagne kreieren konnten, die all diese sowie auch unsere eigenen Anforderungen erfüllt", führt VMLY&R Executive Creative Director Alexander Hofmann weiter aus.

Die Kampagne zur Einführung des ersten vollelektrischen Modells von Mazda startet passend zur Ankunft des Mazda MX-30 bei den Mazda-Händlern in Europa im Herbst 2020 und umfasst die Bereiche Digital Media, Social Media, TV, Out of Home, POS, Print und PR. Sie berücksichtigt zudem alle wichtigen Schnittstellen rund um Landing Page, CRM-Elemente, Händler-Marketing und Sales Assets. VMLY&R Vienna ist seit 2014 als Teil von WPPs Team Cosmo für die Kommunikation von Mazda Österreich verantwortlich.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige