Anzeige

Aufkauf
Vollzug: Pia hat UDG übernommen

Vor wenigen Wochen kündigte die Digitalagentur PIA an, den Konkurrenten UDG zu übernehmen. Jetzt ist der Deal vollzogen.

Text: W&V Redaktion

6. März 2019

Chef über 1200 Digitalexperten: Christian Tiedemann.
Anzeige

Vor wenigen Wochen kündigte die Digitalagentur PIA an, den Konkurrenten UDG zu übernehmen. Jetzt ist der Deal vollzogen. Damit kataplutiert sich die Gruppe nach weit oben in der Hitliste der größten deutschen Digital-Dienstleister und greift die Nummer 1 Team Neusta an.

Die neue PIA macht rund 330 Mio. Euro Umsatz und beschäftigt 1200 Digital-Experten an zehn Standorten. Sie ist nach eigenen Angaben in der Lage, gesamte Customer Journey aus einer Hand anzubieten. "Wir sind stolz darauf, unseren Kunden ein Service-Portfolio aus zehn starken Eigenmarken bieten zu können, die sowohl Best of Breed Individuallösungen sowie im Zusammenspiel alle digitalen Touchpoints einer Customer Journey bis zum CRM abdecken können. Mit UDG kommt ein elementares Puzzlestück an Expertise hinzu, über das wir uns sehr freuen", sagt PIA CEO Christian Tiedemann.

PIA, 2014 unter Beteiligung von Equistone Partners Europe gegründet, erwirbt zu 100 Prozent die drei Gesellschaften UDG Rhein-Main, UDG Hamburg und UDG Ludwigsburg sowie den Markennamen UDG United Digital Group. Sie befanden sich vorher im Eigentum des Finanzinvestors EQT. Geschäftsführer bleiben die drei langjährigen UDG-Manager Markus Lucht, Mathias Reinhardt und Ulrich Bartholmös. Sie berichten an PIA-CEO Christian Tiedemann. Marcus H. Starke, bis vor kurzem CEO der UDG, geht nicht ins PIA Management über. Über den Kaufpreis haben die zuständigen Parteien Stillschweigen vereinbart.

Anzeige