Anzeige

Auf Expansionskurs
Wayne Parker Kent startet in Deutschland

Der niederländische Content-Anbieter, eine Tochter der Mediengruppe Mediahuis, will von Düsseldorf aus globale Kampagnen für Kunden wie Henkel und Samsung betreuen. Leiter des Büros ist Sascha Welters.

Text: W&V Redaktion

5. Oktober 2020

Sascha Welters ist Managing Director des neuen Players auf dem deutschen Markt.
Anzeige

Ein neuer Content-Anbieter tritt in den deutschen Markt ein: Die Agentur Wayne Parker Kent, Tochter der niederländischen Mediengruppe Mediahuis (u. a. „De Telegraaf”) eröffnet ein Büro am Standort Düsseldorf. Von dort werden künftig globale Kampagnen für Kunden wie Henkel, Mollie und Samsung entwickelt und ausgesteuert.

Die Angebotspalette des hiesigen Newcomers reicht von Content Marketing und Content Campaigning bis hin zur Entwicklung eigener Marken-Plattformen. Der Fokus von Wayne Parker Kent liegt, neben dem kreativem Content-Marketing, auf dem Erstellen und Umsetzen von Digital-First-Strategien.

"Relevanter Sparringspartner"

Geleitet wird die Agentur von Managing Director Sascha Welters, der zuvor in leitender Position bei globalen Marken wie Adidas und Reebok tätig war. Zuletzt war er Global Digital Footprint Champion bei W. L. Gore & Associates (Gore-Tex), davor Head of Brand Strategy bei Twitter.

Zeit für einen Seitenwechsel, findet Welters: "Ich habe lange genug auf Kundenseite gearbeitet, um zu verstehen, was die täglichen Herausforderungen in Unternehmen sind. Mit den sich permanent verändernden digitalen Möglichkeiten ist man als Marketing-Leiter oft auf sich allein gestellt. Ich möchte mit meinem Team relevanter Sparringspartner für sie und ihre digitalen Business-Lösungen sein."


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige