Anzeige

Halloween
Wer fürchtet sich vor Hellvetica?

Hellvetica - nein, das ist kein Rechtschreibfehler. Für das Fest des Grauens haben R/GA-Kreative die schöne Sans-Serifen-Schrift Helvetica verhunzt. 

Text: W&V Redaktion

30. Oktober 2019

Sieht auf den ersten Blick aus wie Helvetica - ist aber Hellvetica.
Anzeige

Dracula ist nur ein Wort. Der Spuk entsteht erst mit der Schrift: verzerrt und wie durch Blut verschmiert. Selbst ein so harmloser Schriftzug wie der des Einzelhändlers Target in adretter Helvetica-Schrift sieht gleich gruseliger aus, wenn er durch "Hellvetica" ersetzt wird. Und - die Gänsehaut kann kommen - genau das haben die Kreativen Zack Roif und Matthew Woodward von R/GA getan. 

Mit Hellvetica will die Agentur ihren Kollegen aus der Kreativ- und Design-Branche einen Schreck einjagen - und prophezeit: An Halloween wird die Schrift, die mit ungleichmäßigen Abständen zwischen den Buchstaben daherkommt, alle Designs direkt in die Hölle schicken. Uuaah!

"What have you done?" fragt Max Miedinger in höllenverzerrten Schriftzeichen, aus denen ein entsetzter langgezogener Unterton förmlich herausstöhnt. Miedinger hat die Sans-Serifen-Schrift 1957 entwickelt, die Lieblingsschrift der Kreativen und weltweit immer noch die meist verwendete Schriftart. 

Doch Miedinger ist seit gut 40 Jahren tot. Auch Massigmo Vignelli, italienischer Architekt und Designer lebt nicht mehr, aber ist nicht begeistert. "It looks like shit", lässt er verlauten, woher auch immer. Immerhin einem gefällt's und der heißt Satan: "I don't hate it." Na dann mal los: Die Schrift können sich Furchtlose unter Hellveticafont.com downloaden.

Anzeige