Anzeige

Lobbying-Agentur
WMP-Vorstandschef Michael Inacker tritt zurück

Paukenschlag bei WMP: Michael Inacker gibt seinen Posten als CEO bei der Lobbying-Agentur auf. Zudem verlassen nach Aufsichtsrat Hans Eichel auch drei weitere prominente Köpfe das Gremium.

Text: W&V Redaktion

26. August 2020

WMP-CEO Michael Inacker verkündete seinen Rücktritt.
Anzeige

Wie der PR Report berichtet, verlässt Michael Inacker die Kommunikationsagentur auf eigenen Wunsch und begründet diesen Schritt mit einer vor rund fünf Jahren diagnostizierten Parkinson-Krankheit. Er hatte die Position des CEO der auf politisches Lobbying spezialisierten Agentur seit 2015 inne. Zudem sollen auch internen Differenzen im WMP-Aufsichtsrat eine Rolle für seinen Weggang spielen.

Denn da ruckelt es gerade gewaltig: Nachdem der ehemalige Bundesfinanzminister Hans Eichel sein Aufsichtsratsmandat niedergelegt hatte, räumen nun auch der frühere Porsche-Chef Wendelin Wiedeking, Ex-Metro-CEO Eckhard Cordes sowie der langjährigee CDU-Bundestagsabgeordneten Michael Fuchs ihre Posten.

Hinter der Rücktritts-Welle stehe laut "Business Insider" ein interner Machtkampf zwischen Anteilseignern und Aufsichtsrat.


Autor: Alessa Kästner

ist Absolventin der Burda Journalistenschule und volontierte beim Playboy. Die gebürtige Münchnerin schrieb für Magazine wie ELLE, Focus oder Freundin und schnupperte im Anschluss noch ein wenig Agenturluft bei Fischer Appelt. Ihre Kernthemen als W&V-Redakteurin: Digital Lifestyle, New Work und Social Media.

Anzeige