Anzeige

Unternehmensstrategie
WPP plant Agentur-Campus auch in London

Die britische Agenturholding will ihre Co-Location-Strategie nun auch am Hauptsitz London umsetzen. Vorgesehen sind hierfür drei Gebäude am Südufer der Themse.

Text: W&V Redaktion

8. Oktober 2019

WPP-CEO Mark Read setzt auf Co-location.
Anzeige

WPP will in den nächsten Jahren auch in London einen Campus bilden, in dem alle wichtigen Agenturen zusammengeführt werden. Mit der Co-Location-Strategie möchte die Werbeholding die Zusammenarbeit der einzelnen Dienstleister fördern und den Kunden einen leichteren Zugang zu den Talenten und der Expertise der verschiedenen Agenturen erleichtern.

Laut dem britischen Branchendienst Campaign besteht der künftige Campus aus drei nahe beieinanderliegenden Gebäuden am Südufer der Themse – dem Sea Containers House, in dem derzeit Ogilvy, Wavemaker und das Head Office untergebracht sind, das Rose Court Building sowie der ehemalige Sitz der Financial Times mit der Adresse 1 Southwark Bridge.

Bis der neue Campus allerdings endgültig bezogen werden kann, dürfte noch einige Zeit vergehen. Denn sowohl das Rose Court Building als auch der ehemalige FT-Sitz müssen noch grundlegend renoviert werden.

Wie es heißt, könnte das Gebäude 1 Southwark Bridge neuer Sitz der Agentur Mediacom werden, die gegenwärtig noch im Londoner Stadtteil Holborn untergebracht ist. VMLY&R würde danach in den Rose Court an der Southwark Bridge Road ziehen.

Unklar ist bislang, ob noch weitere WPP-Agenturen wie Wunderman Thompson, Essence oder Mindshare ebenfalls den neuen Campus beziehen werden. Von WPP heißt es lediglich, dass es noch zu früh sei, um hierzu schon genauere Angaben zu machen.

Belegung noch nicht festgelegt

"Bekanntlich ist es Teil unserer Strategie, weltweit die Agenturen in modernen Campus-Standorten zusammenzubringen, wie beispielsweise Sea Containers am Südufer der Themse", erklärte ein WPP-Sprecher gegenüber Campaign. "Bei den neuen Campus-Gebäuden in London handelt es sich noch um Bauprojekte, die erst in einigen Jahren betriebsbereit sein werden. Die genaue Belegung ist noch nicht festgelegt."

Derartige neue Campus-Standorte gibt es schon in Amsterdam, San Francisco, Paris, Manchester und Indien.

Im August vergangenen Jahres hatte der damals frisch ernannte CEO Mark Read angekündigt, die bisherige Unternehmenszentrale im edlen Londoner Stadtteil Mayfair nach mehr als 30 Jahren aufgeben zu wollen. Der Schritt wurde allgemein als bewusstes Zeichen für eine Abkehr von der Ära des WPP-Gründers Martin Sorrell verstanden. Kurz darauf wurde das Headquarter in die frisch renovierten Sea Containers verlegt.

Anzeige