Anzeige

Pitch-Entscheidung
Zenith wird Leadagentur von Ralph Lauren

Die Modefirma hat ihr Agenturportfolio konsolidiert. Und investiert künftig vor allem in die Digitalkanäle. Auch ein Influencer-Team soll aufgebaut werden.

Text: W&V Redaktion

8. April 2019

Die Modefirma will mehr in die Digitalkanäle investieren und setzt dabei auf Influencer.
Anzeige

Das amerikanische Modeunternehmen Ralph Lauren hat sein globales Mediaagentur-Portfolio drastisch von zwölf auf vier reduziert. Die Entscheidung fiel nach einem Pitch, an dem laut Branchenberichten elf Agenturen teilgenommen haben.

Als großer Sieger ging der Publicis-Dienstleister Zenith hervor, der künftig als Leadagentur für die Gesamtstrategie, den weltweiten Mediaeinkauf und die Mediaplanung in Nordamerika, in der EMEA-Region sowie im asiatisch-pazifischen Raum verantwortlich zeichnet.

Dabei wird Zenith von drei lokalen Agenturpartnern unterstützt: von der unabhängigen Digitalagentur PMG in Nordamerika, von Forward PMX (The Stagwell Group) in der EMEA-Region und von Dentsu in Japan und Südkorea.

Fokus auf die Digitalkanäle

Die Konsolidierung des Agenturportfolios steht offensichtlich im Zusammenhang mit der "Next Great Chapter"-Strategie des Unternehmens, mit der "unnötige Kosten und indirekte Aufwendungen" reduziert werden sollen.

Gleichzeitig kündigte die Modefirma an, dass sie ihre Werbespendings in diesem Jahr um zehn Prozent steigern wird – mit ausschließlichem Fokus auf die Digitalkanäle. So soll beispielsweise ein Influencer-Team aufgebaut werden, das alle Dimensionen der Marke Ralph Lauren abdeckt und in den lokalen Märkten die Kommunikation mit den angepeilten Zielgruppen intensivieren soll.

Anzeige