Anzeige

Altersverifikation
Australien denkt über Gesichtserkennung für Porno-Nutzer nach

Wenn in Australien demnächst die Nutzerzahlen bei Pornhub & Co. sinken, könnte das einen einfachen Grund haben.

Text: Anonymous User

30. Oktober 2019

Australien will Nutzer erst nach einer Gesichtserkennung auf Pornoseiten zugreifen lassen
Anzeige

Altersverifizierung per Gesichtserkennung - mit diesem Schritt will das australische Innenministerium sicherstellen, dass minderjährige Nutzer keinen Zugriff mehr auf Websites mit Erwachseneninhalten haben. 

Dabei sollen die Nutzer mit Fotos von offiziellen Dokumenten wie Pässen oder Führerscheinen abgeglichen werden, die in einer staatlichen Datenbank hinterlegt sind. Wie genau die Gesichtserfassung zu Beginn einer jeden Online-Session erfolgen soll, wurde bislang noch nicht erklärt. 

Naturgemäß stößt der Vorschlag bei Datenschützern auf wenig Begeisterung. "Ich denke, die Menschen sollten sich Sorgen über jede Behörde machen, die diese Art von Information speichern will", so der südaustralische Anwalt und Senator Rex Patrick.

Zum bisherigen Zeitpunkt ist der Vorschlag ohnehin rein theoretisch. Denn das Parlament muss erst noch darüber abstimmen, ob überhaupt eine zentrale Identitätsdatenbank einführt wird, die das Innenministerium dann für das nationale Face-Matching-System nutzen könne.

In Großbritannien ist ein Vorstoß zur Altersverifikation von Porno-Websites jüngst gescheitert. 

Anzeige