Anzeige

Media Consumption Forecasts
Das mobile Internet treibt den weltweiten Medienkonsum an

Das mobile Internet zieht die Augen auf sich - aber lenkt auch die Aufmerksamkeit auf Medien insgesamt: So ist laut einer Zenith-Studie der Medienkonsum im Schnitt auf insgesamt 479 Minuten pro Tag angestiegen.

Text: W&V Redaktion

21. Juni 2019

Zum Medienkonsum zählt es heute auch Preise zu vergleichen, Witze mit Freunden zu teilen und den nächsten Urlaub zu buchen.
Anzeige

33 Tage verbringt der durchschnittliche Weltbürger heute im mobilen Internet. Und zwar ganz ohne Schlaf und Pause. Diese umgerechnet 800 Stunden werden bis 2021 auf 930 oder 39 Tage ansteigen. Diese Prognose stellen die Media Consumption Forecasts von Zenith.

Die Entwicklung geht rasant nach oben. Seitdem die Media-Agentur anfing, den Medienkonsum zu messen, verbringen die Menschen immer mehr Zeit beim Surfen auf ihrem Smartphone. Waren es 2015 noch 80 Minuten am Tag, sind es heute schon 130 Minuten - das entspricht einem Wachstum von 13 Prozent. Die Studie führt das zurück auf die steigende Verfügbarkeit von bezahlbareren Smartphones, schnelleren Verbindungen sowie besseren Bildschirmen und App-Innovationen.

Weil Menschen in den Industriestaaten nun über ein Handy verfügen, und auch die Entwicklungsländer nachgezogen haben, geht Zenith von einer Stagnation des Wachstums auf acht Prozent aus. Erwartet wird auch, dass die Nutzung des mobilen Internets 31 Prozent des weltweiten Medienkonsums 2021 ausmachen wird, was einem Plus von 27 Prozent im Vergleich zu diesem Jahr entspricht. 

TV bleibt größtes Medium - allerdings mit sinkender Tendenz 

TV wird mit 33 Prozent des gesamten Medienkonsums dann weiterhin das beliebteste Medium sein. Verbringen die Menschen 130 Minuten mit Handy-Surfen, sind es beim Fernsehen 167 Minuten pro Tag. Doch die Tendenz ist sinkend: Laut Prognose werden die Zuschauer im Jahr 2021 mit 165 Minuten zwei Minuten weniger in den großen Bildschirm gucken. 

Das Wachstum des mobilen Internets geht laut Studie vor allem zulasten von Printmedien. Zwischen 2014 und 2019 sank die durchschnittliche Zeitmenge, die für das Lesen von Zeitungen aufgewendet wurde, von 17 Minuten pro Tag auf elf Minuten, während die Zeit für das Lesen von Zeitschriften von acht auf vier Minuten fiel. Von der Verlagerung hin zum mobilen Internet ist aber auch TV ist betroffen: Vor dem Fernseher verbrachten die Menschen in diesem Zeitraum nur noch 167 Minuten statt 171 Minuten. Selbst die Internetnutzung am PC ist ebenfalls von 47 auf 40 Minuten pro Tag zurückgegangen.

Interessant: Die Lust der Konsumenten auf Radio und Kino ist unverändert geblieben. Radiohören stieg von 53 auf 55 Minuten. Die Zeit, die im Kino verbracht wurde, stieg  von 1,8 Minuten auf 3 Minuten pro Tag im Durchschnitt, was Zenith auf einen Boom der Kinobesuche in China zurückführt.  

Für Marken eröffnet das mobile Internet neue Chancen. Nicht nur, weil die Menschen dadurch mehr Zeit mit Medien verbringen als je zuvor: In diesem Jahr konsumieren sie im Schnitt 479 Minuten mit Medienangeboten, im Vergleich dazu lag der Konsum 2013 bei 420 Minuten. Bis 2021 wird erwartet, dass der Durchschnittskonsument 495 Minuten pro Tag im Internet verbringt. Zum Medienkonsum zählt es heute auch Preise zu vergleichen, Witze mit Freunden zu teilen und den nächsten Urlaub zu buchen. 

Anzeige