Anzeige

Quintly-Studie
Diese Faktoren fördern Interaktion auf Facebook

Für eine Studie über Nutzung und Interaktionen auf Facebook hat Quintly 94.000 Pages und 105 Millionen Posts analysiert. Mit nützlichen Erkenntnissen für Marketer. 

  

Text: W&V Redaktion

15. Februar 2019

Anzeige

Auch wenn derzeit Instagram mehr im Fokus stehe als Facebook: "Kein Vermarkter sollte die Wirksamkeit des blauen Dinosauriers jemals unterschätzen", rät Julian Gottke, Leiter des Marketingteams beim Social-Media-Analyse-Tool Quintly. Für eine Studie über Nutzung und Interaktionen auf Facebook hat das Unternehmen im Zeitraum Januar bis Dezember 2018 94.000 Pages und 105 Millionen Facebook-Posts analysiert. Mit nützlichen Erkenntnissen für Marketer. 

Quintly unterteilt für eine bessere Vergleichbarkeit die untersuchten Profile in sechs Größencluster, von 1000 bis mehr als 10 Millionen Follower. Die Studie listet auf, welche Posting-Typen wie performen, die Länge der Posts, die bevorzugten Posting-Zeitpunkte und die Aufteilung der Reaktionen. Und sie untersucht, welche Faktoren Interaktionen fördern. 

Heiliger Gral der Interaktionen 

55 Prozent aller Beiträge sind Links. 29 Prozent enthalten Fotos, 14 Prozent Videos. Allerdings erhalten Videobeiträge 258 Prozent mehr Interaktionen als Linkbeiträge und sind laut Quintly der "Heilige Gral", wenn es um diese Ziele geht. Image-Posts liegen auf dem zweiten Platz, sie erhalten 105 Prozent mehr Interaktionen als Status-Updates. Links taugen eher, um Traffic auf die eigene Seite zu ziehen.  

Nicht nur über den Posting-Type sollten sich Marketer Gedanken machen, sondern auch über den Zeitpunkt. So werden am Wochenende zwar weniger Beiträge gepostet, sie erhalten aber 13 Prozent mehr Interaktionen.

  

Eine weitere Erkenntnis: Der Like-Button wird weniger verwendet, andere Reaktionen nehmen aber weiter zu.

Hier kann die Facebook-Studie heruntergeladen werden. 

Anzeige