Anzeige

80 Köpfe
Digital und kreativ: München kürt seine Leader

Jede Stadt hat sie - und braucht sie: Menschen, die digitale Transformation von Stadt und Region vorantreiben. In München gehören Stephanie Czerny, Florian Haller und Joe Kaeser dazu. 

Text: W&V Redaktion

24. Mai 2019

Stephanie Czerny ist eine der 80 bedeutenden Persönlichkeiten der Digital- und Kreativwirtschaft in München
Anzeige

Das Netzwerk MucDigital, das ehemals unter Münchner Webwoche firmierte, hat 80 führende Persönlichkeiten Köpfe der Digital- und Kreativszene benannt. Eine 21-köpfige Jury hat dabei geholfen aus insgesamt 232 Nominierungen auszuwählen. Ursprünglich war geplant 100 Köpfe zu präsentieren, doch wurden in diesem Jahr offenbar "noch nicht alle Segmente der Münchner Digital- und Kreativszene gleich gut erreicht". So begründet es Wolf Groß, Initiator der MucDigital und Vorsitzender des Veranstalters Isarnetzwerk

Unter den ausgezeichneten 80 Köpfen befindet sich zum Beispiel Magdalena Rogl: Rogl ist Head of Digital Channels bei Microsoft und nimmt als führende Corporate Influencerin eine wichtige Rolle ein. Und da ist Vera Schneevoigt, die als Chief Digital Officer den Weg von Bosch Building Technologies zum führenden IoT-Unternehmen ebnen soll.

Ebenfalls in der digital-kreativen Szene aktiv ist Stephanie Czerny. Mit dem Event Digital Life Design stellt sie eine der Top-Digitalkonferenzen weltweit auf die Beine. Joe Kaeser tut sich auf Twitter hervor: Dort zeigt er als CEO von Siemens Haltung und nimmt damit eine Vorbildfunktion auf dem Weg der digitalen Transformation ein. Große Ambitionen verfolgt auch Florian Haller. Mit der Serviceplan Gruppe aus München die größte inhabergeführte Werbeagentur Deutschlands führt - und in die Welt expandiert. 

Alle gewählten Persönlichkeiten werden ab Juni nacheinander  mit einer ausführlichen Begründung der Jury auf www.mucdigital.de vorgestellt. 

Anzeige