Anzeige

Datenschutztag
Google-Chef: "Die Daten gehören unseren Nutzern"

Passend zum heutigen internationalen Datenschutztag sagt Google-Chef Sundar Pichai in einem Interview mit der FAS, Google sei nur "Verwalter" der Daten, die Nutzer auf seiner Plattform generieren.

Text: W&V Redaktion

28. Januar 2019

Google-CEO Sundar Pichai: "Wir sind nur Verwalter der Daten"
Anzeige

Erst vor wenigen Tagen hat die französische Datenschutzbehörde CNIL gegen Google wegen Verstoßes gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) eine Strafe von 50 Millionen Euro verhängt. Die französischen Datenschützer bemängelten unter anderem, dass Google seine Nutzer nicht "klar und verständlich" über die Nutzung ihrer persönlichen Daten informiere.

Am Wochenende äußert sich der CEO von Google, Sundar Pichai, in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) uneinsichtig. "In diesem Fall glauben wir, dass wir einen Einwilligungsprozess für personalisierte Anzeigen entwickelt haben, der für unsere Nutzer so transparent und unkompliziert wie möglich ist", so Pichai. "Deshalb gehen wir jetzt gegen die Entscheidung gerichtlich vor."

Gleichwohl gebe es durchaus "gute Regulierung", so Pichai in dem FAS-Interview. So könne es auch "schiefgehen, wenn man nicht rechtzeitig über Konsequenzen nachdenkt". Was Pichai damit meint? "Zum Beispiel, wie korrekte Informationen bereitgestellt werden und rechtzeitig über Konsequenzen nachdenkt". Was zum Beispiel? "Zum Beispiel, wie korrekte Informationen bereitgestellt werden und wie man mit falschen Informationen umgeht". Es gehe heute "um mehr als früher", so Pichai. "Damit steigt auch die Verantwortung und das Bewusstsein dafür".

Interessant ist Pichais Wortwahl vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte um Dateneigentum. "Nach unserer Überzeugung gehören die Daten unseren Nutzern, wir sind nur die Verwalter dieser Daten", so Pichai. Und: "Wir versuchen, sicherzustellen, dass der Nutzer stets die Kontrolle über seine Daten hat."

Auf die Bemerkung der FAS-Autoren, Google speichere nicht nur E-Mails, sondern lese auch deren Inhalte, antwortet Pichai: "Wir verwenden die Informationen aus Ihren Mails nicht. Unsere automatisierten Systeme scannen sie nach Spam, aber wir nehmen keine Daten aus Gmail und verwenden sie für Werbung."

Übrigens: Heute ist internationaler Datenschutztag. In Europa schon seit 2007. Ein Jahr später schlossen sich die USA und Kanada der Initiative der EU-Kommission an. Hintergrund ist die Unterzeichnung der Europäischen Datenschutzkonvention am 28. Januar 1981.

Anzeige