Anzeige

Mehr Auswahl
Google integriert Rubicon Project in seinen Ad-Manager

Für Werbungtreibende tut sich eine neue Welt auf: Über den Doubleclick Bid Manager von Google lässt sich ab sofort auf das Inventar von Rubicon Project zugreifen und buchen. 

Text: W&V Redaktion

24. Oktober 2017

Anzeige

Die Exchange-Plattform Rubicon Project ist der erste Partner, dem Google diesen bevorzugten Zugang ermöglicht. Rubicon Project ist einer der weltweit führenden Tech-Dienstleister für die automatisierte Abwicklung vom Kauf und Verkauf von Werbung. In Deutschland zählen etwa  immobilienscout24, Ebay Kleinanzeigen und Mobile.de zu den Kunden.

Die Transaktionen, die das US-Unternehmen im Rahmen des Private Marketplace (PMP) anbietet, sind in die Oberfläche des Doubleclick Bid Managers (DBM) integriert. Agenturen, Trading Desks und Werbungtreibende können so PMP-Transaktionen auf ihrer gewünschten Kaufplattform finden und automatisierte Deals durchführen, ohne dass sie sich in die Auftragsoberfläche von Rubicon Project einloggen müssen. Das bedeutet mehr Komfort und mehr Auswahl für die Käufer. Umgekehrt können die Publisher hoffen, dadurch mehr Umsätze zu generieren.

Alles, was über Privat Marketplaces gehandelt wird, unterliegt einer strikteren Kontrolle. Verirrte Werbepost auf zwielichtigen Seiten sind damit weitgehend ausgeschlossen. 

"Die Zeiten, als man sich durch Dutzende von Benutzeroberflächen kämpfen musste, sind vorbei", sagt Tom Kershaw, Chief Technology Officer, Rubicon Project. "Mit unserer neuen Orders-API können Käuferplattformen wie DBM ihren Nutzern einen besseren Zugriff auf Premium-Bestand geben, der über PMPs verkauft wird. Unsere Publisher-Partner profitieren ebenfalls von diesem Arrangement, da der Bestand durch neue Nachfragequellen leichter zugänglich wird.

Derzeit hat Rubicon Project rund 35.000 verschiedene Werbe-Pakete, die auf dem Privat Marketplace zur Verfügung stehen. 

Für Google bringt der Deal auch Vorteile: noch unentbehrlicher zu werden für alle, die Online-Werbung schalten, und zwar, indem man es den Beteiligten möglichst simpel macht, zum gewünschten Ziel zu kommen. So sagt Roshan Khan, Senior Product Manager bei Google: "Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, zahlreichen Agenturen, Trading Desks und Werbungtreibenden, die den DBM verwenden, Premium-Bestand vorzustellen. Die heutige Ankündigung fördert dieses Ziel, indem es für unsere Marken und Agenturen sogar noch leichter wird, auf ausgewählte und gesuchte PMPs, die von Rubicon Project unterstützt werden, zuzugreifen. Das bedeutet bessere Chancen für neue Beziehungen, hochwertige Geschäfte und erhebliches Umsatzpotenzial."

Für Rubicon Project ist die Google-Integration erst der Anfang. Weitere Player sollen in nächster Zeit dazukommen. Mehr Informationen hat die Adexchange-Plattform hier gebündelt: www.rubiconproject.com/orders.

Anzeige