Anzeige

Online-Sichtbarkeit
H&M: Nicht mehr cool, aber doch gesucht

H&M ist die Modemarke, nach der online weltweit am meisten gesucht wird, zeigt eine Studie von SEMrush.

Text: Anonymous User

22. Mai 2019

Anzeige

Trotz seiner wirtschaftlichen Probleme ist H&M ist die Mode-Website, nach der Nutzer im Web weltweit am meisten suchen. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Online-Marketing-Solution-Anbieters SEMrush. Die vertikale Modemarke verdrängte Macy's auf den zweiten Platz. Das dritte Treppchen erklomm Wildberries. Auf den Plätzen folgen Zaful, Trendyol, Zara, Zozo, Asos, Uniqlo und J.C. Penney.

Ein weiteres Ergebnis der Studie: Egal wo der Online-Anbieter seinen Sitz hat, der größte Anteil des Traffics (27 Prozent) kommt immer aus den USA. 17 Prozent steuert Japan bei, elf Prozent des Traffics stammt aus Russland. Die Analyse, über welche Kanäle die Besucher auf eine Website kommen, zeigt: Direkteingabe der URL hat mit 45 Prozent die größte Bedeutung. 34 Prozent kommen über Suchmaschinen. 

Die meisten Besucher (45 Prozent) kommen per Direkteingabe auf die Website des Anbieters. 34 Prozent werden über Suchmaschinen dorthin verwiesen. Referral-Traffic steuert 15 Prozent bei.

Anzeige