Anzeige

Projektreise nach Bangladesch
Julien Bam wird Unicef-Botschafter

Er ist der erste Youtuber, den die Kinderhilfsorganisation Unicef für sich gewinnen konnte: Julien Bam. Der 30-Jährige hat sich  Projekte in Bangladesh angesehen und erzählt davon in seinem Kanal.

Text: W&V Redaktion

25. April 2019

Auf Bangladeschs größter Insel – Bhola – lernt Julien die Mädchen eines von Unicef unterstützen Jugendclubs kennen.
Anzeige

YouTuber Julien Bam will sich mit dem UN-Kinderhilfswerk Unicef für die Rechte benachteiligter Kinder weltweit einsetzen. Auf YouTube werde der Aachener am kommenden Samstag, 27. April, über seine Reise nach Bangladesch berichten und dazu aufrufen, Kinder und Familien in den Slums von Dhaka mit einer Spende zu unterstützen, teilte das Hilfswerk mit.

"Über seine Kanäle gibt er den Kindern von Bangladesch eine Stimme und macht dadurch besonders seine jüngere Fan-Community auf die Situation benachteiligter Kinder aufmerksam", begründet Unicef seine Wahl. Julien Bam ist mit mehr als fünf Millionen Abonnenten einer der reichweitenstärksten Videomacher Deutschlands.

Auf der Projektreise nach Bangladesch standen die fortschreitende Urbanisierung und ihre Herausforderungen für Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt. Vor Ort konnte sich der 30-Jährige ein Bild von der sehr schwierigen Lebenssituation in den Slums der Hauptstadt Dhaka machen. "Zu erleben, wie die Kinder in den Slums tagtäglich ums Überleben kämpfen müssen, wie sie trotz schwierigster Umstände noch Freude haben können und wie Unicef für sie die Chance bedeutet, den Anschluss nicht zu verpassen, war extrem beeindruckend. Und es hat mir klargemacht, dass wir alle etwas tun können!"

Die Reise nach Bangladesch markiere den Beginn einer Partnerschaft von Bam und Unicef, teilte das Hilfswerk mit. "Ich bin davon überzeugt, dass meine Community mich dabei tatkräftig unterstützen wird!", so Bam.

am/dpa

Anzeige