Anzeige

Interaktive Kampagnen
Kellogg's profitiert von vernetzten Super-Bowl-Anzeigen

Couchpotatoes lassen sich mit vernetzten TV-Spots zum Mitmachen bewegen - selbst bei Sport-Großereignissen. Das bewies Kellogg's mit einem Pringles-Spot.

Text: Anonymous User

14. Februar 2019

Anzeige

Zum Mega-US-Sportereignis Super Bowl experimentierte Kellogg's für seine Marke Pringles mit vernetzten Anzeigen. Wie Adweek meldet, spielte das Unternehmen über die CBS-App auf dem Apple-TV auf dem Fernsehschirm einen Call to Action aus und motivierte die Couchpotatoes, mit dem 30-Sekünder zu interagieren.

Unter anderem konnten die Zuschauer so ihre Version des Spots personalisieren - oder über das Scannen eines QR-Codes die beworbenen Chips bestellen.

Erste Ergebnisse zeigen: Die Kunden lassen sich für interaktive Werbung durchaus begeistern. 6,4 Prozent der Haushalte, denen die vernetzten Spots gezeigt wurden, interagierten damit. 0,6 Prozent der Zuschauer klickten sich über den QR-Code in den Pringles-Store bei Amazon.

Anzeige