Anzeige

Kreation des Tages
McDonald's hat Mitleid mit "Mutti Merkel"

McDonald's streut auf Twitter ein Motiv mit Kanzlerin Angela Merkel als müde Mutti - mit ihrem "Nachwuchs". So spielt die Fastfood-Marke auf den CDU-Parteitag an.

Text: W&V Redaktion

7. Dezember 2018

Das Twitter-Motiv von McDonald's zum CDU-Parteitag.
Anzeige

Am Freitag steht die Abstimmung über die Nachfolge von CDU-Chefin Angela Merkel an. Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz und Jens Spahn stehen zur Wahl. Der Parteitag ist auch auf Twitter bereits ein Thema - und die Marke McDonald's hat etwas für den #cduparteitag vorbereitet. Sie greift auf, dass die Kanzlerin im Netz gern als "Mutti Merkel" betitelt wird. Auch wenn man betonen muss, dass gerade Merkel-Kritiker diesen Begriff nutzen.

McDonald's schreibt: "Weil jede Mutti irgendwann mal müde wird" - und zeigt den "Nachwuchs" neben einer Happy-Meal-Tüte.

Als Merkel Ende Oktober auf einer Pressekonferenz ihrem Rückzug verkündete, hatte der Burger-Brater ihr bereits ein Twitter-Motiv gewidmet. Das Unternehmen kombinierte die berühmte Merkel-Raute mit einem Burger.

Der US-Konzern nutzt diese aktuellen Themen für die Markenkampagne "365 Gründe für McDonald's". Das Unternehmen liefert 2018 jeden Tag auf den Social-Media-Kanälen ein Argument, warum die Kunden zu McDonald's kommen sollen.

Anzeige