Anzeige

Influencer Marketing
NYT integriert Influencer-Agentur HelloSociety in Fake Love

Das Influencer Marketing verändert sich: Als Konsequenz schließt die "New York Times" ihre bisherige Stand-Alone-Influencer-Agentur HelloSociety.

Text: Anonymous User

25. September 2019

Anzeige

Die New York Times schließt ihre Stand-Alone-Influencer-Agentur HelloSociety. Ab dem Jahr 2020 sollen die Dienste unter dem Dach von Fake Love, der Experiential-Agentur der Times, angeboten werden, meldet Adweek.

Neue Kundenanforderungen hätten diesen Schritt notwendig gemacht, erklärt eine Sprecherin. Man wolle mit den Kunden auf ganzheitlichere Art und Weise zusammenarbeiten und integriertere Services anbieten. Rund 20 Stellen werden gestrichen, die anderen Angestellten arbeiten künftig für Fake Love.

HelloSociety wurde 2012 von dem kalifornischen VC-Investor Science Inc. gegründet und im März 2016 von der New York Times übernommen. Dass das Unternehmen nicht mehr als Standalone-Agentur geführt wird, werten Branchenbeobachter als Zeichen dafür, dass sich das Influencer-Marketing verändert habe.

HelloSociety setzte in der Vergangenheit auf große Namen und hochwertig produzierte Inhalte. Doch die verlieren zunehmend an Bedeutung, da die Verbraucher eher echten Influencern vertrauen, die eine Marke lieben und aus Überzeugung selbst nutzen. Außerdem versuchen immer mehr Marken, direkt und nicht über Agenturen mit Influencern zu kooperieren und längerfristige Beziehungen aufzubauen, statt auf einmalige Kampagnen zu setzen. Das Geschäftsmodell der Times hat sich dadurch überholt.

Anzeige