Anzeige

Großes Facebook-Echo
Oberfränkischer Edeka-Markt wird zum Facebook-Thema

Ein Edeka-Filialleiter verteidigt öffentlich eine Kollegin auf Facebook, die zuvor von einer Kundin beleidigt wurde - und erhält dafür großen Zuspruch auf Facebook.

Text: Anonymous User

31. Mai 2019

Der Post des Edeka-Filialchefs Christian Werner.
Anzeige

Ein emotionaler Post eines Edeka-Markts aus dem oberfränkischen Lichtenfels macht derzeit Furore auf Facebook. Filialleiter Christian Werner wendet sich dort direkt an eine Kundin, die an jenem Morgen eine Verkäuferin hinter der Fleischtheke beleidigt habe. Die junge Mutter habe mit dem Finger auf die Verkäuferin gezeigt und zu ihrem Kind im Grundschulalter gesagt: "Wenn Du weiterhin nichts für die Schule lernst, dann stehst Du auch mal dort hinten".

Filialleiter Werner kontert in seinem Facebook-Post: "Dem können wir nicht zustimmen! Wenn Ihr Kind weiterhin nichts lernt, dann steht es in der Schlange am Arbeitsamt!" Für die Kundin hat der Marktchef "ganz persönlich" diese Botschaft: "Einen Abschluss in Empathie und Menschlichkeit, Respekt und Wertschätzung erhält Ihr Kind nicht in der Schule - aber das erledigen wir später gerne für Sie. Falls Ihr Kind doch den Abschluss schafft und mit etwas Glück vielleicht dann doch hinter unserer Fleischtheke steht und eine Ausbildung macht, dann werden Menschen wie Sie trotzdem mit einem Lächeln bedient, da es bei uns gelernt hat, dass jeder Mensch Respekt verdient. Auch wenn es manchmal etwas schwerer fällt!"

Der Facebook-Post wurde innerhalb von zwei Tagen über 33.000 mal geteilt und mehr als 6000 mal kommentiert. "Ein Hoch auf den Chef, der so hinter und für seine Mitarbeiter steht! Da könnten sich andere Chefs eine riesengroße Scheibe abschneiden", schreibt eine Nutzerin. "Respekt Edeka! Klasse dass Ihr eurer MA den Rücken stärkt und öffentlich Stellung bezieht", so ein anderer Nutzer.

Das Thema Respekt ist nicht nur in Lichtenfels ein Thema. In Würzburg sorgte eine Filiale des regionalen Supermarkts Kupsch für Aufsehen. Dort werden die Kunden gebeten, während des Bestellens an der Fleischtheke nicht mit dem Handy zu telefonieren. Eine Aktion, die ebenfalls viel Zuspruch fand.

Anzeige