Anzeige

Twitter Aktion
Rapper im Twitter-Büro: "Ihr seid alle gefeuert"

Rekord-Rapper Lil Nas X übernimmt für einen Tag den CEO-Posten von Twitter und feuert Jack Dorsey. Das Video von Twitter Music zählt mittlerweile 8,4 Millionen Klicks.

Text: W&V Redaktion

31. Juli 2019

Mit Paninis und Kuchen feiert die Twitter-Crew ihren neuen CEO.
Anzeige

Der Hype um Rapper Lil Nas X nimmt kein Ende. Erst löste er mit seinem Hit "Old Town Road" Spotify-King Drake ab. Dann outete sich der Sänger auf Twitter, was ihm im Pride-Monat eine zusätzliche Welle der Sympathie und Aufmerksamkeit bescherte. Da ihm seit 17 Wochen in Folge die Spitze der US-Single-Charts gehört, hat er außerdem die ewige Nummer-Eins-Königin Mariah Carey abgelöst, die ihm via Twitter bereits gratulierte. Nun feuert er einfach den Twitter-CEO – und die halbe Mannschaft gleich mit.

Das von Twitter Music veröffentlichte Video hatte innerhalb von zwei Stunden fast 900.000 Views, 11.000 Likes und 1.900 Retweets. Mittlerweile verzeichnet das Video über 8 Millionen Aufrufe.

Erste Amtshandlung? Die Einführung einer Bearbeitungsfunktion!

In dem Video spaziert der 20-jährige gut gelaunt in die Firmenzentrale des sozialen Netzwerkes. Es scheint als hätte er ein Vorstellungsgespräch bei CEO Jack Dorsey.

Der Twitter-CEO fragt: "Also, was machst du hier?", worauf Lil Nas X einfach antwortet: "Ich will deine Position übernehmen."

"Das ist ein superstressiger Job", warnt Dorsey und lädt Lil Nas X zu einer Meditationsübung zur Vorbereitung ein. Dieser jedoch hat wenig Lust auf Entspannung, zückt sein Handy, macht Grimassen und Gesten, während sein Gegenüber die Augen geschlossen hält und Atemübungen macht. Dorsey behauptet danach ein jährliches Gehalt von gerade einmal 1,40 Dollar zu beziehen. Lil Nas X möchte den Job trotzdem und die beiden schlagen ein.

Lil Nas X "feuert" Dorsey scherzhaft, nimmt sein Abzeichen und beginnt mit einem Twitter-Cowboyhut (in Anspielung auf seinen Rap-Country-Hit) Chaos im Büro anzurichten. Sein erstes Geschäftsfeld? Er geht in einen Konferenzraum, wirft alle Papiere auf den Boden und gibt seinen neuen Mitarbeitern eine ganz klare Aufgabe: "Edit Button!". Die Bearbeitungsfunktion für Tweets ist ein oft gefordertes Feature, da Beiträge bei Fehlern bisher nicht korrigiert oder geändert werden, sondern  nur vom User ganz gelöscht werden können.

Das Team reagiert mit entsetzten Gesichtern. Der Rapper feuert alle. Für die restlichen Mitarbeiter macht er Panini-Sandwiches (in Anspielung an einen weiteren Hit, durch den er zum "Panini-Rapper" wurde) und setzt sich mit ihnen zusammen. Eine Torte mit einer "17", um seinen Hit-Rekord zu feiern darf natürlich nicht fehlen. Im Hintergrund läuft die ganze Zeit ein Remix seines Superhits.

Der Sänger kündigte "die Übernahme" bereits an

Letzten Freitag hatte Lil Nas X seinen 2,5 Millionen Twitter-Anhängern gezwitschert, dass er Dorsey als CEO ersetzen werde und schrieb: "Jeder muss nae nae nae oder läuft Gefahr gekündigt zu werden". Mit "Nae nae nae" wird eine bestimmte Tanzbewegung beschrieben, die sich der Rapper zum Signature-Move gemacht hat.

Dorsey und andere Twitter-Mitarbeiter hatten sichtlich Spaß daran, Tweets vom Besuch von Lil Nas X im Büro zu teilen.

Auch der Sänger selbst teilte die Impressionen seines ersten Tages:

Mit Humor gegen Kritik?

Der Online-Spaß war jedoch nicht unumstritten. In Zeiten, in denen Nutzer auf Twitter immer aggressiver werden, finden viele, Twitter solle sich lieber um ernstere Angelegenheiten wie den Missbrauch des Portals für Hassreden oder Propaganda kümmern. Einige User hoffen wirklich auf eine Änderung der Plattform, die deren Meinung nach nicht scharf genug gegen rassistische Beiträge oder sogar ganze Accounts vorgeht.

Der Schauspieler Seth Rogen beispielsweise antwortete auf die Ankündigung von Lil Nas X vom Freitag und schrieb: "Vielleicht tust du etwas gegen all die weißen Rassisten, die er zugelassen und damit gestärkt hat." Der Tweet wurde mittlerweile gelöscht. Gäbe es doch nur einen "Edit-Button".

Anzeige