Anzeige

Gemius-Analyse
Reichweiten mit Mutter- und Vatertag

In derselben Woche finden Vatertag (morgen) und Muttertag (Sonntag) selten statt. Online bedeutete das: geballte Emotionen.

Text: W&V Redaktion

9. Mai 2018

Handelskette Kaufland feiert drei Minuten lang die Mutter-Tochter-Beziehung.
Anzeige

Jede Menge Onlinekampagnen rund um Geschenke und Gefühl: Dass Mutter- und Vatertag dicht aufeinander folgen, sorgte auch im Internet für eine Konzentration an emotionalen Videospots. Die kamen bei den Zielgruppen gut an, zeigt eine Analyse von Gemius. Aber nicht alle Marken bekamen mit ihren Geschenkekampagnen positives Feedback.

Die geballte Online-Werbepower der Markenartikler stimmte seit der letzten Aprilwoche auf das doppelte Elterndankfest ein. Von Milka und Merci bis zu Nivea und Blume 2000: Viele Online-Werbemaßnahmen warben zum Muttertag für klassische Geschenke wie Blumen, Schokolade, Kosmetik, Schmuck oder Sekt mit "Danke Mama"-Etiketten.

Reichweite der Onlinewerbung zum Muttertag

Eine Analyse der Video- und Display-Anzeigen zum Thema zeigt: In der ersten Maiwoche kam der Onlineflorist Blume 2000 auf 40,8 Millionen Ad Impressions. Er erreichte damit laut Gemius Ad Real eine Reichweite von 7,2 Millionen Desktop-Internetnutzern ab 14 Jahren in Deutschland.

Lidl kam auf 22 Millionen Ad Impressions und eine Reichweite von 2 Millionen Real Usern - und auf einen Shitstorm: Dass Nähmaschinen und Bügeleisen als Geschenke zum Muttertag präsentiert wurden sowie Bollerwagen und Bier als passende Präsente zum Vatertag, das kam bei der Netzgemeinde nicht gut an.

In der Reichweite dahinter platzierten sich Nivea (14,8 Millionen Ad Impressions; 1,8 Millionen Real User) und Milka (5,5 Millionen Ad Impressions; 2,4 Millionen Real User). Mit seinem kurzen Spot zum Muttertags-Schokoherz platzierte sich Milka zudem am 7. Mai auf Platz 5 bei der Reichweite von Videoanzeigen auf dem Onlinemarkt in Deutschland (734.000 Real User).

Gefühlskino statt reine Produktkampagnen

Einige Marken gingen über reine Produktwerbung hinaus. Traditionell schickte Nivea einen sehr emotionalen Videospot ins Rennen - und setzte ihn online ein, bevor er im Ferneshen gezeigt werden wird. Leibniz stellte ebenfalls ein gefühliges Video ins Netz. "Leibniz Muttertag – Ein Stück Geborgenheit" erreichte 115.000 Real User.

Und die Supermarktkette Kaufland widmete den Müttern als Dankeschön gleich einen Drei-Minuten-Film - komplett ohne Produkte.Der inhouse entwickelte Spot komt in einer gekürzten Version ins Fernsehen. Der Clip ließ sich online personalisierung und verschicken.

"Für die besten Mamas der Welt" von Kaufland erreichte in der ersten Maiwoche laut Gemius Ad Real fast eine Million Real User. Allein am 7. Mai betrug die Reichweite 542.000 Real User – in den Top 10 der reichweitenstärksten Onlinevideoanzeigen in Deutschland war das an diesem Tag Platz 9.

Zusammen mit einem Milka-Spot auf Platz 5 konnten sich damit an diesem Tag zwei Videos zum Muttertag in den Top 10 platzieren.

Gemius bietet seit 1999 Datenauswertung, Unternehmensberatung und Business Solutions im Onlinebereich an. Die Firma untersucht über 450.000 Webseiten im Jahr und beobachtet monatlich 13 Millionen Anzeigenkampagnen. Gemius Ad Real ermittelt die Reichweite und den Erfolg von Onlinekampagnen.

Anzeige