Anzeige

Instagram-TV-Case mit Influencern
Schwangerschaftsberatung: Bund setzt auf IGTV und Studio 71

Wie erreicht ein Ministerium am besten junge Frauen? Über Social Media und Instagram-TV. Teams von Studio71 und Neues Handeln klärten fürs BMFSFJ zum Thema Schwangerschaft auf.

Text: W&V Redaktion

6. August 2018

Schwangerschaftsberatung: Lisa war fürs BMFSFJ auf Instagram präsent.
Anzeige

Bewegtbild im Social Web als Mittel der ersten Wahl: Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat auf eine Influencer-Aktion gesetzt, um das Thema "Schwangerschaftsberatung" einer jungen und online-affinen Zuschauerschaft näher zu bringen.

Die Aktion wurde konzipiert von der Agentur Neues Handeln in Kooperation mit Studio71, Digital-Studio und Agentur für Influencer Marketing aus dem Hause ProSiebenSat.1. Zum Einsatz kam das neue Instagram-Feature Instagram TV (IGTV).

Konzept: Im Mittelpunkt der Aufklärungskampagne stand Influencerin Lisa Sophie, die bei Studio71 unter Vertrag steht. Sie ist einem breiten Publikum durch ihre Teilnahme an den Kanzlerkandidaten-Interviews "#DeineWahl – Youtuber fragen Angela Merkel/Martin Schulz" bekannt. Lisa sammelte für die BMFSFJ-Aktion die Fragen ihrer Community zum Thema Schwangerschaft ein. Im Anschluss integrierte sie das Angebot der Schwangerschaftsberatung in IGTV-Posts.

So sah das Ganze aus:

Lisa stellte bewegende Fragen.

Aus Sicht des Auftraggebers ging die Rechnung auf. Thomas Bosch, Leiter der des Referates Öffentlichkeitsarbeit im BMFSFJ, betont:  "Für das Thema Schwangerschaftsberatung/Vertrauliche Geburt konnten wir in der Zusammenarbeit mit Lisa Sophie viele junge Frauen erreichen. Das war möglich, weil sich Lisa Sophie auch zuvor immer wieder mit ähnlich sensiblen Themen auseinandergesetzt hat und diese sehr authentisch für ihre Zielgruppe aufbereitet."

Studio71-Chef Sebastian Romanus hebt die Besonderheit der Social-Web-Offerte IGTV hervor: "Neue digitale Medienkanäle wie Instagram TV eignen sich gut dafür, um komplexere Fragestellungen mit jungen Zielgruppen zu diskutieren, bedürfen dabei aber einer eigenen Aufbereitung und Kontextualität."

Heiner Widdig, Geschäftsführer bei Neues Handeln, fügt hinzu: "Influencer-Kooperationen sind Bestandteil einer guten Online-Kommunikation – auch in der Politischen Kommunikation. Wichtig ist das Zusammenspiel der Instrumente: Social Media und YouTube müssen sich ergänzen. In der Zusammenarbeit mit Lisa Sophie konnten wir mit einem politischen Thema eine Reichweite bei jungen Menschen erzielen, die uns über andere Kanäle nicht gelingt."

Anzeige