Anzeige

Teilen außerhalb der App
Snapchat öffnet Story-Funktion für den Kampf mit Facebook

Damit Story-Inhalte und letztlich auch die App Snapchat relevanter werden, hat Snap ein neues Teilen-Feature eingebaut. 

Text: W&V Redaktion

24. Januar 2018

Snap-Co-Gründer Evan Spiegel erklärt den Gedanken hinter dem neuen Snapchat in einer Minute
Anzeige

Snap greift jetzt zu einer drastischen und spannenden Maßnahme, um die Reichweite zu erhöhen: Snapchat Stories können künftig auch außerhalb der App verbreitet und angesehen werden. Sprich: Die sinngemäßen Video- und Bildergalerien lassen sich per Mail, per WhatsApp oder sogar über Facebook verbreiten. Abgespielt werden sie dann über einen Player auf der Snap-Website.

Gleichzeitig wird deutlich, dass der Kampf um die Story-Inhalte erst beginnt. Snap hat zwar diese Mechanik erfunden. Aber Facebook hat sie sowohl für Facebook als auch für die Tochter Instagram kopiert.

Der Grund ist offensichtlich: Nicht nur die Nutzer erzählen gerne kleine Geschichten. Auch die Werbe- und die Medienindustrie soll das Feature nutzen. Erst vergangene Woche hatte Facebook ein Feature angekündigt, mit dem sich Stories vom Rechner aus hochladen lassen, in der Hoffnung, dass mehr und besserer Inhalte produziert werden. 

An wen sich die Neuerung richtet

Allerdings öffnet sich Snap mit der neuen Mechanik nicht komplett. Teilen lassen sich derzeit nur "Public Stories", also Galerien von verifizierten Nutzern wie Prominenten, Medienunternehmen sowie von Snap ausgewählte Stories und jene, die sich für die Suche qualifizieren. Private Stories müssten Nutzer abspeichern und quasi von Hand verbreiten.  

Die Neuerung werden den Usern schrittweise über ein Update zur Verfügung gestellt. Damit geht auch ein neues Design einher.  Der Prozess mit einer ausgewählten Gruppe begann zu Jahresbeginn und soll in den kommenden Tagen verfügbar sein. CEO Evan Spiegel hatte dies bereits im November angekündigt und die Marschrichtung in 60 Sekunden erklärt. 

Anzeige