Anzeige

Kreation des Tages
Snapchat posiert erstmals im Fernsehen

Während Facebook in Erklärungsnöten ist, nutzt Snapchat die Gunst der Stunde. Und zeigt sich in dem ersten TV-Spot der Firmengeschichte locker, unbeschwert und zeitlos.

Text: W&V Redaktion

3. April 2018

Snapchat empfiehlt sich als Begleiter für alle Generationen.
Anzeige

Kameras im herkömmlichen Sinne haben ausgedient. Mit dem ersten TV-Spot in der Firmengeschichte empfiehlt sich der Social-Media-Dienst Snapchat als ein Update für die reguläre Kamera, die sogar für Oma und Opa spannend ist.

"A new kind of camera" heißt der 30-Sekünder, der in den USA mit einer breit angelegten Aufklärungskampagne begleitet wird.

Zwar hat der Dienst mittlerweile 187 Millionen Nutzer weltweit, will aber raus aus der Ecke der reinen Teenie-Spielwiese. Jetzt sollen auch die Über-25-Jährigen ihrem Spieltrieb ungehemmt nachgeben: Süße Babyfotos mit der Einkaufsliste verbinden, den Lieblingshund in jedes Selfie einbauen, den Vorgarten zu einem Fun-Park machen ...

Auch wenn die heile Fotowelt von Snapschat ein bisschen erwartbar und erstaunlich unspontan inszeniert wird, ist die Kampagne aus einem Grund trotzdem klug geplant: Es ist der Zeitpunkt. Während sich Facebook und sein Satellit Instagram mit dem Datenskandal selbst zerlegen und Mark Zuckerberg zerknirscht eingestehen muss, dass man noch ewig brauchen wird, um die Datensicherheit wieder herzustellen, kommt die Schnappschuss-App völlig unbeschwert und ohne den Ballast von unsexy Erklärungsnöten daher.

Nur so viel muss sie erklären: "Snapchat is a camera — where how you feel matters more than how you look." Davon lässt man sich doch gern mal verführen ...

Anzeige