Anzeige

"Ich bin ein Berliner"
Snapchat stellt neue AR-Funktionen vor

Mit dem Lens Studio von Snapchat kann jeder seine eigenen AR-Filter für die gelbe App entwickeln. Das neueste Update verwandelt das Brandenburger Tor in ein Gebäck.

Text: W&V Redaktion

27. August 2019

Snapchats Landmark-Feature ist nun auch für 14 weitere Orte verfügbar, unter anderem auch für das Neue Rathaus in München und das Brandenburger Tor.
Anzeige

Die Social-App Snapchat ist vor allem für seine Filter bekannt. Mittels Augmented Reality setzt die App Gesichtern Katzen- oder Hundeohren auf, tauscht Gesichter verschiedener Menschen, setzt glitzernde Blumenkränze ins Haar und vieles mehr.

Seit April verwandelt die App auch Gebäude auf der ganzen Welt. Das Flat Iron Building in New York zum Beispiel, wird durch die Snapchat Linse zu einer Pizza. Das neueste Update führt 14 weitere so genannte Landmarks ein – gleich zwei davon stehen in Deutschland: Das Neue Rathaus in München und das Brandenburger Tor in Berlin. Auf letzteres legen sich vor den Augen oder auf dem Screen des Snapchat-Benutzers "Berliner". Allerdings nicht in einen Großstadthipster oder John F. Kennedy, sondern in das Fritteusengebäck, das zur Karnevalssaison besonders beliebt ist. 

Auf Lens Studio kann jeder seine eigenen Filter entwickeln

Entwickelt wurde die Hommage an das geschichtsträchtige Wahrzeichen von dem 20-jährigen Nachwuchsentwickler Miha Malenšek mit Hilfe der kostenlosen Entwickler-Plattform Lens Studio. Bei Lens Studio handelt es sich um eine kostenlose von Snap bereitgestellte Plattform auf der jeder – oder zumindest jeder der technisch versiert genug ist – seine eigenen AR-Filter für die App entwickeln kann. Mit dem Tool und vor allem den Templates will Snap die Entwicklung von Lenses für 2D, 3D und sogar die fortschrittlichsten Anwendungen für Entwickler zugänglich machen.

Neues Feature für kreative Entwickler

Die kreativen Hacker sollen jedoch keinesfalls auf diese Art ausgenutzt werden. Snap hat für die "Lens Creators" das Feature "Lens Creator Profiles" eingeführt, dass ihnen zu mehr Sichtbarkeit auf der Plattform verhilft. Es bietet außerdem die Möglichkeit eine eigene Followerschaft zu aufzubauen und erleichtert wiederum Snapchattern, diese zu entdecken. Außerdem präsentieren die Lens Creator Profile auch die Highlights der bisherigen Lieblings-Public Snaps, Fotos und Videos. Gleichzeitig erhalten die Creators Einblicke in ihr Publikum, wie zum Beispiel Followerzahlen, demographische Daten, Story-Statistiken sowie Reichweiten, Views und Sharemetriken.

Auf Lens Studio können Profi- und Hobbyentwickler ihre eigenen AR-Filter entwickeln.

 

Bis heute wurden über 500.000 Linsen von der Community über Lens Studio erstellt, die insgesamt über 15 Milliarden Mal abgespielt wurden. Die Anzahl der Snapchatter, die jeden Monat neue Linsen über Lens Studio einreichen, ist gegenüber dem Vorquartal um mehr als 20 Prozent gestiegen. (Quelle: Snap Q2 2019 Earnings Slides

Mit der Einführung 14 neuer Landmarks, enthält das Update auch sechs neue Gesichtsfilter, um zum Beispiel Make-Up oder neue Haarfarben auszuprobieren. Unter den 14 neuen Orten befinden sich unter anderem das Taj Mahal in Agra, Indien, die Tower Bridge in London und natürlich die Freiheitsstatue in New York. Wer demnächst auf Reisen ist, sollte also unbedingt in der Snapchat-App nachsehen, ob der Spaß standortnah verfügbar ist.

Auch das Gateway of Inida, Mumbais berühmtestes Wahrzeichen ist unter den 14 neuen Landmarks.

Anzeige